Campo

 

Die Verlängerung der argentinischen Pampa ist in Uruguay der Campo. Fast endlose Weiden, ordentlich eingezäunt, damit keines der unzähligen Rinder, der vielen Schafe oder der zahlreichen Pferde verloren geht. Das Land ist flach, stellenweise hügelig. Unterbrochen wird das Weideland gelegentlich durch eine Baumgruppe, ein Wäldchen oder eine Baumplantage, meistens Eukalyptus mit ihren charakteristischen Erscheinungsbildern. Immer wieder mal treffen wir einen Gaucho auf seinem Pferd, oder zwei, stets mit Hunden. Und dann haben wir das Glück, einen Baum zu sehen, der gar kein Baum ist sondern zu den Gräsern gehört: Der Ombu mit seinen gewaltigen Wurzeln.

english:

The extension of the Argentinean pampas in Uruguay is the campo. Almost endless pastures, neatly fenced so that none of the countless cattle, the many sheep or the numerous horses get lost. The land is flat, hilly in places. The pastureland is occasionally interrupted by a group of trees, a grove or a tree plantation, mostly eucalyptus with their characteristic appearance. Every now and then we meet a gaucho on his horse, or two, always with dogs. And then we are lucky enough to see a tree that is not a tree at all but belongs to the grasses: the ombu with its enormous roots.

[collapse]

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert