Cottonwood Canyon Road

 

Das Grand Staircase Escalante National Monument ist wohl so etwas wie ein Geheimtipp, mit besonders schönen und extremen Landschaften. Die sind aber schlecht erreichbar, die wenigen Straßen sind Allrad-Pisten. Erlaubnisse (Permits) sind erforderlich. Eine Route in Nord-Süd-Richtung durch den Park ist allgemein befahrbar, auch ohne Allradantrieb. Aber diese unbefestigte Straße ist tückisch. Es ist keine Schotterstraße, sie hat daher nur wenige, kurze Abschnitte mit Waschbrett-Piste aber ein paar Abschnitte mit Längsrinnen. Bei Nässe jedoch ist die Erdstraße glitschig, schlammig und schnell unpassierbar, zumal einige extreme Steigungen bzw. Gefälle zu bewältigen sind. Darum wird dringend geraten, bei einem Park-Ranger Zustand und Befahrbarkeit der Route zu erfragen.

Wir haben Glück, seit Tagen ist es trocken, das Wetter sommerlich. In der Ranger-Station in Cannonville bekommen wir die Information, dass die Straße gut befahrbar ist. Außerdem gibt es noch ein paar Tipps zu besonderen Sehenswürdigkeiten an der Strecke. 46 Meilen (74 km) geht es von hier durch Badlands sowie Staub- und Steinwüste nach Süden. Zunächst sind wir noch auf Asphalt. Beim Abzweig zum Kodachrome Basin State Park beginnt offiziell die Cottonwood Canyon Road. Nach ca. drei Kilometern queren wir den Salz führenden Dry Valley Creek. Bald darauf sind wir umgeben von Hügeln grünlicher Erden, eine Eisenverbindung, wie wir später erfahren, und kein Kupfersalz. Und das ist erst der Anfang einer Landschaft mit unglaublichen Farben, Mustern und Strukturen, die sich bis zum Ende der Route am Highway 89 ständig ändert.

english:

The Grand Staircase Escalante National Monument is probably something of an insider tip, with particularly beautiful and extreme landscapes. However, they are difficult to reach, the few roads are four-wheel drive tracks. Permits are required. One route in a north-south direction through the park is generally passable, even without four-wheel drive. But this unpaved road is treacherous. It is not a gravel road, so it only has a few short sections of washboard track but a few sections with longitudinal gullies. In wet conditions, however, the dirt road is slippery, muddy and quickly impassable, especially as there are some extreme inclines and declines to negotiate. It is therefore strongly recommended that you ask a park ranger about the condition and passability of the route.

We are lucky, it has been dry for days and the weather is summery. At the ranger station at Cannonville, we are informed that the road is easily passable. They also give us a few tips on special sights along the route. From here we travel 46 miles (74 km) southwards through badlands, dust and stone desert. At first we are still on tarmac. The Cottonwood Canyon Road officially begins at the turn-off to Kodachrome Basin State Park. After about three kilometres, we cross the salt-bearing Dry Valley Creek. Soon we are surrounded by mounds of greenish earth, an iron compound, as we learn later, and not copper salt. And this is just the beginning of a landscape of incredible colours, patterns and structures that changes constantly until the end of the route at Highway 89.

[Einklappen]

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

,

.

.

,

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1 Kommentar zu „Cottonwood Canyon Road“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen