Curio Bay

Nur etwa 20 Kilometer Luftlinie östlich von Waipapa Point liegt unser nächstes Ziel, Curio Bay. Wir müssen allerdings einen Bogen von ca. 50 km schlagen, über Tokanui und Waikawa, um die schlecht ausgebauten Straßen in Küstennähe zu meiden. Die kleine Curio Bay ist von der größeren Porpoise Bay nur durch einen Campingplatz getrennt. Der ist ordentlich aber einfach und für uns ohnehin völlig ausreichend. Der Clou für uns ist ein Stellplatz hoch oben über der Curio Bay.

english:
Only about 20 kilometers linear distance east of Waipapa Point is our next destination, Curio Bay. However, we have to go over a 50 km arch over Tokanui and Waikawa to avoid the bad roads near the coast. The small Curio Bay is separated from the larger Porpoise Bay only by a campsite. It is neat but simple and completely sufficient for us anyway. The highlight for us is a pitch high above the Curio Bay.

Opposite, beyond the bay, the waves are blowing high against the rock face. Between the rocks, the gigantic kelp is pulled back and forth by the waves, forming graphic patterns.

Quite punctually about 6 pm the very rare yellow-eyed penguins emerge from the sea and waddle slowly, alone or in small groups to their nests in the bushes at the edge of the bay. With their pink feet, they look particularly bizarre. They spent the whole day in the water and come back now, well before dark. They are in no hurry, again and again they stop and screech loudly. For their observation from a reasonable distance a viewing platform is erected.

RP_2013_11_18_CurioBay_215

 

Gegenüber, jenseits der Bucht, branden die Wellen haushoch gegen die Felswand. Zwischen den Felsen wird der gigantische Kelp von den Wellen hin und her gezerrt und bildet dabei grafische Muster.

RP_2013_11_18_CurioBay_124

 

 

RP_2013_11_18_CurioBay_123

 

 

RP_2013_11_18_CurioBay_107

 

 

RP_2013_11_18_CurioBay_100

 

 

RP_2013_11_18_CurioBay_099

 

 

RP_2013_11_18_CurioBay_120

 

 

RP_2013_11_18_CurioBay_128

 

Ziemlich pünktlich gegen 18 Uhr tauchen die sehr seltenen Gelbaugen-Pinguine aus dem Meer auf und watscheln langsam, allein oder in kleinen Grüppchen zu ihren Nestern im Gebüsch am Rand der Bucht. Mit ihren rosa Füßen sehen sie besonders skurril aus. Sie haben den ganzen Tag im Wasser verbracht und kommen nun zurück, rechtzeitig vor Einbruch der Dunkelheit. Dabei haben sie keine Eile, immer wieder bleiben sie stehen und kreischen laut. Für ihre Beobachtung aus angemessener Entfernung ist eine Aussichtsplattform errichtet.

RP_2013_11_18_CurioBay_177

 

 

KG_131118_NZ_3366

 

 

RP_2013_11_18_CurioBay_197

 

 

RP_2013_11_18_CurioBay_203

 

 

KG_131118_NZ_3368

 

 

RP_2013_11_18_CurioBay_211

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.