El Torcal

 

Südwestlich von Antequera fahren wir einige Kilometer zunächst auf kurvenreicher Strecke mit zunehmender Steigung. Ab einem geöffneten Schlagbaum geht es fast geradeaus nur noch bergan. Die Karstlandschaft wird immer bizarrer. Schließlich endet die Straße auf einem großen Parkplatz im Naturpark El Torcal de Antequera. Bei dem Schlagbaum sind Parkplätze, dort könnten wir übernachten. Aber hier oben ist es noch viel besser. Es dämmert und nach und nach fahren alle Pkw weg. Nur drei weitere Wohnmobile bleiben, und wir. In etwa tausend Metern Höhe ist die Nacht kalt aber sehr ruhig. Am Morgen wollen wir im ersten Licht den Park erkunden.

Doch der Morgen hüllt die Felsen in Nebel. Dennoch haben wir die Chance, bei Aufreißen des Nebels ein paar Aufnahmen zu machen. Dann senken sich die Wolken wieder herab. Nach ein paar Stunden können wir doch eine Wanderung durch das Gebiet machen. Wilde Ziegen sind hier offenbar an Wanderer gewönht. Als es zu regnen beginnt, sind wir zurück am Womo. Die Karstfelsen erinnern uns an den „Steinwald“ Shilin in China, zum Teil an Pancake Rocks in Neuseeland, einige auch an Giants‘ Playground in Namibia.

english:
Southwest of Antequera we drive a few kilometers initially on a winding road with increasing slope. From an open barrier it goes almost straight uphill. The karst landscape is getting more and more bizarre. Finally, the road ends in a large car park in the Natural Park El Torcal de Antequera. There are parking spaces at the barrier, where we could spend the night. But up here it’s even much better. It dawns and gradually all cars leave. Only three more campers stay, and we. At about a thousand meters, the night is cold but very calm. In the morning we want to explore the park in the first light.

But the morning wraps the rocks in fog. Nevertheless, we have the chance to take a few shots when the fog is torn open. Then the clouds descend again. After a few hours we can do a hike through the area. Wild goats are apparently used to hikers here. When it starts to rain, we are back at camper. The karst rocks remind us of the „Stone Forest“ Shilin in China partly of Pancake Rocks in New Zealand, and some of them of Giants‘ Playground in Namibia.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.