Fröhlicher Friedhof

 

Im ganzen Land, besonders aber im Iza-Tal ist uns aufgefallen, dass Friedhöfe in Rumänien einen besonderen Stellenwert haben. Üblicherweise sind sie um die Kirchen herum angelegt. Und sie sind groß, größer als in vielen anderen Ländern in vergleichbar großen Gemeinden; vermutlich bleiben die Gräber länger erhalten. Auf vielen Grabsteinen prangt ein Bild des/der Verstorbenen. Bei den Holzkirchen sind uns Grabsteine aufgefallen, auf denen nur Name und Geburtsdatum eingraviert ist.

So ist nicht verwunderlich, dass der Holzschnitzer Stan Ion Pătraş in Săpânța die Idee hatte, Gräber noch individueller zu gestalten. Er begann, die traditionellen Holzkreuze zu bemalen und kleine Geschichten des/der Verstorbenen in deftigen Reimen darauf zu schreiben. So entstand seit 1935 der so genannte Fröhliche Friedhof (Cimitirul Vesel). Die Texte sind wohl nicht nur nett, manche benennen auch Laster und Verfehlungen. Einige der Porträts sind geschnitzt und bemalt, einige nur gemalt. Bei manchen Kreuzen sind Vorder- und Rückseite gestaltet, z.B. als „gute“ und „schlechte“ Seite.

Inzwischen ist dieser Friedhof weltbekannt und der Ort sowie die Kirchengemeinde profitieren von den Besuchern, wie an der prunkvollen Kirche inmitten der Gräber zu sehen ist.

english:

Cheerful Cemetery

Throughout the country, but especially in the Iza Valley, we noticed that cemeteries have a special significance in Romania. Usually they are located around the churches. And they are large, larger than in many other countries in comparably large communities; presumably the graves are preserved longer. Many gravestones are emblazoned with a picture of the deceased. At the wooden churches, we noticed gravestones with only the name and date of birth engraved on them.

So it is not surprising that the woodcarver Stan Ion Pătraş at Săpânța had the idea to make graves even more individual. He began to paint the traditional wooden crosses and write little stories of the deceased on them in hearty rhymes. This is how the so-called Cheerful Cemetery (Cimitirul Vesel) came into being in 1935. The texts are probably not only nice, some also name vices and misdemeanours. Some of the portraits are carved and painted, some only painted. On some crosses, the front and back are designed, e.g. as „good“ and „bad“ sides.

Meanwhile, this cemetery has become world-famous and the village as well as the church community benefit from the visitors, as can be seen from the magnificent church in the midst of the graves.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.