Hier steppt der Bär

 

 

Der Zug der Lachse vom Pazifik zu ihren Laichgründen in den Flüssen im Spätsommer / Herbst, der ‚Salmon run‘, bietet den Bären im Norden Nordamerikas die Chance, sich die Fettreserven anzufressen, von denen sie im Winterschlaf zehren.

Am Chilkoot River bei Haines ist in dieser Zeit eine Rangerin im Einsatz, die sich darum kümmert, dass die Grizzlies nicht zu sehr von Menschen gestört werden. Und selbstverständlich sollen Menschen nicht gefährdet werden. Das könnte passieren, wenn ein Bär sich von Menschen am Zugang zu „seinen“ Lachsen gehindert sieht oder ihm der Rückzug versperrt ist. Dann ist mit einem Grizzly nicht zu spaßen.

Nach Auskunft der Rangerin sind viel mehr Bären oberhalb des Chilkoot Lake, unerreichbar für uns. An dessen etwa 1½ km langem Abfluss hier erscheint öfter am Tag mal der eine oder andere Bär zum Fischen, mehrere gleichzeitig haben wir in zweieinhalb Tagen nicht gesehen.

Aber wenn ein Grizzly auftaucht, ist „der Bär los“, in zweierlei Hinsicht: Einerseits bildet sich schnell eine Ansammlung von Menschen, die den Bären beobachten wollen. Andererseits sind die Aktivitäten der Grizzlies beim Fischen jedesmal eine kleine Show.

Ein älterer, erfahrener Grizzly (mit Ohrmarke), der von der Rangerin und ihren Helfern mit Namen angesprochen wird, traut sich auf die Straße neben dem Fluss. Bei diesem ausgewachsenen Exemplar wird nicht nur der massigen Körper deutlich. Zu erkennen ist auch, dass das Fell des großen Braunbären etwas grau ist (gräulich, engl. grizzly).

Mit einer sehr bestimmten Aufforderung eines der Helfer wird er von den geparkten Fahrzeugen weg dirigiert. Nachdem er ziemlich deutlich demonstriert, was er von dem Menschenauflauf hält, der ihm ein Spalier bildet, frisst er noch etwas Salat und verschwindet im Wald in Richtung Campground. Die Aufnahme dieses Videos des auf uns zu kommenden Bären war so lange möglich, weil neben uns stehende Helfer der Rangerin noch keine Ansage zum Rückzug machten.

english:

Here tap-dances the bear

The salmon run from the Pacific to their spawning grounds in the late summer / autumn gives the bear in the north of North America the chance to devour the fat reserves that feed them in hibernation.

At the Chilkoot River near Haines, a ranger is working in this time, who takes care that the Grizzlies are not disturbed too much by humans. And of course people should not be put at risk. This could happen if a bear sees itself blocked from access to „his“ salmon or the retreat is blocked. Then do not mess with a grizzly.

According to the ranger, many more bears are beyond the Chilkoot Lake, unattainable for us. At its approximately 1½ km long effluent here one or other bear appears often times for fishing, several at the same time we have not seen in two and a half days.

But when a grizzly appears, „the bear is out“, in two ways: On the one hand, a group of people who want to watch the bear quickly gather. On the other hand, the activities of the Grizzlies during fishing are always a little show.

An elderly, experienced grizzly (with ear tag), who is addressed by the ranger and her assistants by name, dares to enter the road next to the river. This massive specimen not only reveals the massive body. It can also be seen that the fur of the big brown bear is somewhat gray (grizzly).

With a very resolute address from one of the assistants, he is directed away from the parked vehicles. After demonstrating quite clearly what he thinks of the crowd, making him a trellis, he eats some salad and disappears in the forest in the direction of the campground. The recording of this video of the bear approaching us was possible this long because the ranger’s assistants standing next to us did not make an announcement to retreat.

[collapse]

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.