In Griechenland angekommen

Von Bari sind wir mit der Fähre über Nacht nach Igoumenitsa (vor der Insel Korfu) in Griechenland gefahren. Für „Camping an Bord“ durften wir gegen 17 Uhr aufs Schiff, das gegen 20 Uhr ablegte. Einerseits haben wir in unserer eigenen „Kabine“ den Abend und die Nacht verbracht, andererseits fielen keine Kosten für eine Schiffskabine an, und Elektroanschluss hatten wir auch. Auf dem obersten Fahrzeugdeck, das hinten offen ist, stand das Wohnmobil ganz außen. Dort konnten wir durch große offene Fenster zunächst noch den Hafen von Bari sehen, später die schwarze Nacht und am frühen Morgen die Lichter von Igoumenitsa. Allerdings waren wir ansonsten recht eng zugeparkt mit großen Lastzügen.

Als Wecker haben wir glücklicherweise ein Smartphone verwendet, denn das hat uns um 5 Uhr griechischer Zeit geweckt (4 Uhr MESZ!). Für 5:30 Uhr war die Ankunft angekündigt.

Um 6 Uhr ist in Igoumenitsa tiefe Nacht, es ist stockdunkel und praktisch keine Menschenseele unterwegs. Im Stadtzentrum fahren nur einzelne Autos. Immerhin sind schon ein paar Bäckereien hell erleuchtet. In einer wollen wir Brot kaufen, doch dabei bleibt es nicht, so appetitlich sind die frischen Backwaren. Für ein Brot, zwei verschiedene kleine Apfelkuchen und zwei mit Spinat gefüllte Blätterteigtaschen bezahlen wir 4,60 €. Der Tag beginnt gut.

Auf dem Schiffsdeck war es erstaunlich warm, sodass wir schlecht geschlafen haben. Daher fahren wir schnurstracks zu einem im Womo-Führer empfohlenen Stellplatz am Strand unweit der Stadt, um dort etwas Schlaf nachzuholen. Als wir später gegen 11 Uhr frühstücken (Spinattaschen, frisches Brot, siehe oben) beobachten wir im Schilf gegenüber Vögel, die die reifen Samen aus den Dolden picken. Jedes Mal, wenn ein Vogel sich auf einen der langen Halme setzt, schwingt der auf und ab.

english:
Arrived in Greece

From Bari we took the ferry over night to Igoumenitsa (opposite the island of Corfu) in Greece. For „camping on board“ we were allowed to enter the ship at about 5pm, which was departed around 8pm. On the one hand, we spent the evening and the night in our own „cabin“, on the other hand, we did not have to pay for a ship’s cabin, and we also had electrical connections. On the top vehicle deck, which is open at the rear, the camper stood at the outside. There we could still see the port of Bari through large open windows, later the black night and early in the morning the lights of Igoumenitsa. However, we were otherwise quite tightly parked with large trucks.

We used a smartphone as an alarm clock, fortunatelly, because it awoke us at 5 o’clock Greek time (4 o’clock CEST!). For 5:30 the arrival was announced.

At 6 o’clock in Igoumenitsa is deep night, it is pitch dark and practically no human soul outside. In the city center only single cars drive. After all, a few bakeries are brightly lit. In one we want to buy bread, but that’s not to be all, such are the appetizing fresh baked goods. For a bread, two different small apple cakes and two puff pastry filled with spinach, we pay 4.60 €. The day starts well.

On the ship deck it was amazingly warm, so we slept badly. Therefore, we drive straight to a pitch on the beach near the town, recommended by the camper guide, to make up for some sleep. When we later have breakfast around 11 o’clock (spinach, fresh bread, see above), we watch birds in the reeds that pick the ripe seeds from the umbels. Each time a bird sits on one of the long straws, it swings up and down.

Later we drive to Sagiada, just before the border to Albania. Here at the sea we have a particularly beautiful place for the night. A wavebreaker of boulders, the oncoming rain over the sea and the hazy skies compose a romantic picture.

kg_2016_10_27_thiamissteintor-278762

 

 

kg_2016_10_27_thiamissteintor-278757

 

 

kg_2016_10_27_thiamissteintor-278764

 

 

kg_2016_10_27_thiamissteintor-278759

 

Später fahren wir nach Sagiada, kurz vor der Grenze zu Albanien. Hier haben wir am Meer einen besonders schönen Platz für die Nacht. Ein Wellenbrecher aus Felsbrocken, der aufziehende Regen über dem Meer und der dunstige Himmel gestalten ein romantisches Bild.

rp_2016_10_27_sagiada_002

 

1 Kommentar zu „In Griechenland angekommen“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.