Ljusselforsen

Im August 2012 hatten wir nur wenig Zeit zur Verfügung und wollten möglichst schnell in den Nordosten Norwegens. Darum haben wir die schnellste Route entlang der Ostküste Schwedens genommen. Diesmal wollen wir mehr von Schweden sehen und fahren den „Inlandsvägen“ (die Inlandsstraße) durch das schwedische Binnenland. Überwiegend ist das die Europastraße 45 (E45), im hohen Norden bei Kiruna die E10. Diese Route führt keineswegs geradlinig durch das Land, sondern verläuft im Zickzack. Im Süden war die E45 noch abschnittsweise als Autobahn ausgebaut. In Lappland entspricht sie etwa einer deutschen Bundesstraße.

Die Straße wird regelmäßig vom Schnee geräumt, Räumfahrzeuge sind Tag und Nacht im Einsatz. Aber der festgefahrene Schnee setzt sich als Harsch und Eis auf der Fahrbahn fest. So ist unsere Straße seit Tagen eine Eisbahn mit mehr oder weniger ausgefahrenen Spuren. Da gibt unser Allrad-Antrieb ein wenig Sicherheit.

english:
In August 2012 we had only little time and wanted to go to the north-east of Norway as soon as possible. That’s why we took the fastest route along the east coast of Sweden. This time we want to see more of Sweden and drive the „Inlandsvägen“ (the Inland Road) through the Swedish Inland. This is mainly the European road 45 (E45), in the far north at Kiruna the E10. This route does not lead straight through the country, but runs in a zigzag. In the south, the E45 was still built as a motorway. In Lapland it corresponds to a German federal road.

The road is cleared regularly from snow, snowploughs are in service day and night. But the hardend snow sits on the road as a snow crust and ice. Thus, our road has been an ice rink for days with more or less reeled-out tracks. In these circumstances our four-wheel drive gives a little security.

After a long drive we reached one of the typical rest areas in the dark. How beautiful this place at Ljusselforsen is, we recognize only the next morning. The Piteälven flows here in rapids, so it is not covered by a closed ice cover. A pedestrian bridge leads across from the rest area. It is so deeply snow-covered that we can only pass it in our rubber boots.

 

 

 

 

 

Nach langer Fahrt haben wir erst in der Dunkelheit einen der typischen Rastplätze erreicht. Wie schön dieser Platz am Ljusselforsen ist, erkennen wir erst am nächsten Morgen. Die Piteälven fließt hier in Stromschnellen, daher ist sie nicht von einer geschlossenen Eisdecke bedeckt. Eine Fußgängerbrücke führt vom Rastplatz aus hinüber. Sie ist so tief verschneit, dass wir sie nur in unseren Gummistiefeln passieren können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.