Montenegro mit dem Womo

 

Auf dem Rückweg von unserer Griechenlandreise sind wir u. A. durch Montenegro gefahren, im Wesentlichen durch den Küstenstreifen. Dabei waren wir angenehm überrascht. Dieses Land wollten wir nochmal intensiver bereisen. Bei der Planung für unsere Herbstreise durch Kroatien haben wir festgestellt, dass der entsprechende Womo-Führer nach zwölf Routen durch Kroatien noch zwei durch Montenegro beschreibt. Das gab den Ausschlag, Montenegro auch zu bereisen, und zwar über diese beiden Routen hinaus. Montenegro ist jedoch viel mehr, als die südliche Verlängerung von Kroatien.

english:
Montenegro by camper

On the way back from our tour of Greece we drove through Montenegro, essentially through the coastal strip. We were pleasantly surprised. This country we wanted to travel more intensively some time. When planning for our autumn trip through Croatia, we found that the corresponding (German) camper guide after describing twelve routes through Croatia, it describes two more through Montenegro. That was the decisive factor for traveling Montenegro too, even beyond these two routes. However, Montenegro is much more than the southern extension of Croatia.

 

Nur zehn Tage sind wir durch Montenegro gereist, vom 7. bis 16. November. Das Land ist klein, mit nur 650.000 Einwohnern, aber voller aufregender Sehenswürdigkeiten. Sehr viel Regen, viel mehr als im Spätherbst üblich, hat jedoch dazu geführt, dass wir einige hochinteressante Gegenden nur unzureichend bereisen konnten. Darum sind wir nicht länger geblieben. Aber wir sind sicher, dass wir wieder kommen werden, dann vermutlich im montenegrinischen Frühling.

english:
Only ten days we have traveled through Montenegro, from November 7 to 16. The country is small, with only 650,000 inhabitants, but full of exciting sights. A lot of rain, much more than usual in late autumn, has meant that we have been able to travel to some very interesting areas only inadequate. That’s why we did not stay longer. But we are sure that we will come back, probably in the Montenegrin spring.

 

 

 

Wir sind erfahren darin, in jedem Land, das wir bereisen, landschaftliche Höhepunkte zu finden. Was Montenegro außergewöhnlich macht, sind Landschaften, in denen wir über Stunden ununterbrochen beeindruckt waren: Gewaltige schroffe Gebirge, schwindelerregende Schluchten, faszinierende Küsten, besonders die steil ins Meer abfallenden Berge.

english:
We are experienced in finding scenic highlights in every country we travel. What makes Montenegro extraordinary are the landscapes in which we were impressed for hours at a time: huge rugged mountains, dizzying gorges, fascinating coastlines, especially the mountains sloping steeply into the sea.

Im ganzen Land wurden mehrere Panoramastraßen identifiziert und durchnummeriert. Zwei sind schon ausgeschildert, die weiteren in Arbeit.

english:
Several panoramic roads were identified and numbered throughout the country. Two are already signposted, the others in work.

 

 

 

 

 

Die Infrastruktur für Wohnmobilreisen ist in Montenegro noch erheblich ausbaufähig. Es gibt nur wenige Campingplätze, praktisch keine öffentlichen Wohnmobil-Stellplätze, stattdessen einige privat betriebene. Im Spätherbst war davon nicht viel verfügbar. Entsprechend waren Versorgung mit Trinkwasser und Entsorgung des Schwarzwassers nicht ganz einfach. Tatsächlich haben wir auch nur selten mal ein Wohnmobil gesehen, ganz anders als in west- und nordeuropäischen Ländern.

english:
The infrastructure for motorhome travel in Montenegro is still considerably expandable. There are only a few campsites, practically no public camper sites, but some privately run. Not much of that was available in late autumn. Accordingly, supply of drinking water and disposal of the black water were not easy. In fact, we have rarely seen a camper, unlike in Western and Northern European countries.

 

 

 

 

 

Außerhalb offizieller Plätze zu übernachten, ist verboten. Wir hatten diesbezüglich jedoch keine Probleme, obwohl wir an einigen spektakulär schönen Plätzen in der Natur übernachtet haben. Gefunden haben wir unsere Stellplätze im Womo-Führer, im Internet  auf den internationalen Stellplatz-Portalen Campercontact sowie park4night und einige haben wir selbst entdeckt.

english:
It is forbidden to stay outside official places. However, we did not have any problems in this regard, although we have stayed in some spectacularly beautiful places in nature. We found our pitches in the (German) camper guide, on the Internet on the international camper portal Campercontact and park4night and some we have discovered ourselves.

 

 

 

Montenegros Straßen sind eine Mischung aus gut ausgebauten Durchgangsstraßen im Rang unterhalb von Autobahnen bis zu einspurigen, vielfach geflickten Landstraßen sowie grenzwertigen Bergstraßen. Unser „handliches“ Wohnmobil, zumal mit Allradantrieb und der gelegentlich genutzten Getriebeuntersetzung waren da schon ganz hilfreich. Gute Reifen und sichere Bremsen sind unabdingbar für dieses Land. Übrigens benötigt man die grüne, internationale Versicherungskarte für Montenegro, die wird bei der Einreise kontrolliert!

english:
Montenegro’s roads are a mix of well-developed thoroughfares ranking below motorways, to single-lane, multi-patched highways and mountain roads at the limit. Our „handy“ camper, especially with four-wheel drive and the occasionally used gear reduction were quite helpful. Good tires and safe brakes are essential for this country. By the way, you need the green, international insurance card for Montenegro, which is controlled at entry!

 

 

 

Viele Wegweiser und Hinweisschilder sind, insbesondere im touristisch entwickelten Küstenstreifen, zweisprachig kroatisch / englisch. Weiter im Inland sind sie zunehmend in kyrillischer Schrift, oft zusätzlich in lateinischer. Viel Vergnügen hatten wir mit folgendem Verkehrsschild, das eigentlich auf spielende und tobende Kinder aufmerksam machen soll und regelmäßig an Schulen steht.

english:
Many signposts and guide signs are, especially in the touristically developed coastal strip, bilingual Croatian / English. Further inland, they are increasingly in Cyrillic, often in addition to Latin. We had a lot of fun with the following road sign, which actually should draw attention to playing and raging children and stands regularly at schools.

 

Viele Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 40 km/h und weniger sind häufig nicht nachvollziehbar. Das hat zur Folge, dass viele Autofahrer gar keine Begrenzungen akzeptieren. Auch Überholverbote werden gern als unverbindliche Empfehlungen betrachtet. Und wir hatten den Eindruck, dass Autofahren und Telefonieren untrennbar miteinander gekoppelt sind. Allerdings stehen an sehr vielen Stellen an den Straßen kleine, mit Blumen oder Kerzen geschmückte Gedenkstätten, offenbar für Verunfallte. Abschleppdienste sind augenscheinlich ein außerordentlich gutes Geschäftsmodell, wie wir aufgrund der Häufigkeit ihrer Werbung und der vielen entsprechenden Fahrzeuge auf den Straßen annehmen. Ein wenig Abenteuer war schon dabei auf dieser Reise.

english:
Many speed limits to 40 km/h and less are often incomprehensible. As a result, many motorists do not accept any limitations. Even overtaking bans are often regarded as non-binding recommendations. And we got the impression that driving and phoning are inextricably linked. However, in many places along the roads there are small memorials decorated with flowers or candles, apparently for those who died there. Towing services are evidently an extremely good business model, as we assume due to the frequency of their advertising and the many corresponding vehicles on the roads. A little adventure was definitely on this trip.

 

 

 

Ähnlich wie in Griechenland und im südlichen Italien sind extrem vermüllte Landschaften ein Ärgernis. Der Womo-Führer schreibt sehr wohlwollend: „Über den achtlos weggeworfenen Müll in der Landschaft muss man huldvoll hinweg sehen. Das Umweltbewusstsein der Montenegriner befindet sich noch in der Reifephase“.

english:
Similar to Greece and Southern Italy, extremely littered landscapes are a nuisance. The camper guide writes very benevolently: „One must graciously overlook the carelessly thrown away garbage in the landscape. The environmental awareness of the Montenegrins is still in the maturing phase „.

 

Die Versorgung mit Lebensmitteln war für uns als Selbstversorger sehr gut. In den Supermärkten gibt es praktisch alles, überwiegend günstiger als zu Hause. Und dort haben wir auch das Eine oder Andere entdeckt und probiert, das uns nicht vertraut war. Tomaten, Gurken und anderes Gemüse, insbesondere aber Obst, haben wir oft an kleinen Ständen an den Straßen direkt von den Erzeugern gekauft: Mandarinen, Orangen, Weintrauben, Granatäpfel (Frau Rumkommer hat im Internet recherchiert und kann jetzt Granatäpfel öffnen und die Kerne heraus holen, ohne rote Obstflecken in der Kleidung). Das war stets von guter Qualität und noch preiswerter als im Supermarkt. Wenn man gerade, wie wir, die Lebenshaltungskosten in Schweden erlebt hat, ist Montenegro ein Schnäppchen. Praktischerweise hat Montenegro, obwohl kein EU-Mitglied, den Euro als offizielle Währung eingeführt.

english:
The supply of food was very good for us as self-supporters. In the supermarkets there is practically everything, mostly cheaper than at home. And there we also discovered and tasted some things unfamiliar to us. Tomatoes, cucumbers and other vegetables, but especially fruit, we often bought at small stalls at the roads directly from the producers: tangerines, oranges, grapes, pomegranates (Ms. Roundgetter has researched the internet and can now open pomegranates and bring out the seeds, with no red fruit patches in the clothes). That was always of good quality and even cheaper than in the supermarket. If you have just recently experienced the cost of living in Sweden like us, Montenegro is a bargain. Conveniently, Montenegro, although not an EU member, has adopted the euro as its official currency.

 

 

 

Die Menschen in Montenegro haben wir stets als freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit erlebt. Sie sind unkompliziert und pragmatisch. Öfter als z.B. in Italien haben wir uns in englisch verständigen können. Und immer mal wieder sind wir auf den einen oder anderen Montenegriner gestoßen, der uns in deutsch ansprach.

english:
The people of Montenegro we have always experienced as friendly, courteous and helpful. They are uncomplicated and pragmatic. More often than e.g. in Italy we were able to communicate in English. And every now and then we came across one or the other Montenegrins who spoke to us in German.

 

 

 

Außer dem oben genannten Womo-Führer „Kroatien & Montenegro“ aus dem Womo-Verlag hat uns die „Auto + Freizeitkarte Montenegro“ von freytag & berndt mit Beschreibungen der zehn bedeutendsten Sehenswürdigkeiten des Landes (in zehn Sprachen) gute Dienste geleistet.

english:
Apart from the above-mentioned camper guide „Kroatien & Montenegro“ from the Womo-Verlag (camper publishing house), the „Road + leisure map Montenegro“ by freytag & berndt has served us well with descriptions of the ten most important sights of the country (in ten languages).

 

 

 

Mobiles Internet ist sehr preiswert und die Netzabdeckung mit 3G (UMTS) und 4G (LTE) ist sehr gut. Einundzwanzig Blog-Beiträge (einschließlich diesem) mit vielen brillanten Fotos und Informationen aus verschiedenen Regionen Montenegros haben wir aus den Erlebnissen der zehn Tage veröffentlicht.

english:
Mobile internet is very cheap and the network coverage with 3G (UMTS) and 4G (LTE) is very good. We have published twenty-one blog posts (including this one) with many brilliant photos and information from different regions of Montenegro from the experiences of the ten days.

 

 

 

Unsere schönsten Erlebnisse und Eindrücke waren:

Damit ist der Bericht von unserer Montenegro-Rundreise abgeschlossen.

Frau Rumkommer präsentiert ihre besonderen Montenegro-Fotos auf ihrer Webseite.

english:
Our most beautiful experiences and impressions were:

This completes the report of our tour of Montenegro.

Mrs. Roundgetter presents her special Montenegro photos on her website.

 

4 Kommentare zu „Montenegro mit dem Womo“

  1. Vielen herzlichen Dank, dass wir mitreisen und uns begeistern durften.
    Es ist immer sehr spannend und dank der wunderbaren Fotos reizvoll Euch zu begleiten.
    Wünsche Euch nun gute Heimreise und frohe Advents- und Weihnachtszeit zuhause.
    Bin schon sehr gespannt auf den nächsten Bericht!
    Alles Liebe und Gute, Rose

    1. Liebe Rose,
      danke für das Lob. Aber nach Hause geht es noch nicht. Wir haben ja noch den größeren Teil der Reise durch Kroatien vor uns.
      Liebe Grüße in die Schweiz und dir einen schönen ersten Advent,
      Krim und Reinhard

  2. Möchte mich gerne den Worten und Gedanken von Rose anschließen, habe Euch voller Spannung bei Eurer Montenegro-Erkundung begleitet und sage auch herzlichen Dank für die vielen einzigartigen Bilder. Ihr habt uns den letzten Ruck gegeben, unsere nächste Kroatien-Reise im kommenden Frühjahr bis Montenegro auszudehnen und Euren Spuren zu folgen … hoffentlich bei weniger Regen als dieses Frühjahr bei uns – und noch viel weniger als bei Eurer jetzigen Reise.

    Alles Gute für Eure weitere Reise in Kroatien, hoffentlich bekommen wir davon auch noch schöne Bilder zu sehen und Eindrücke geschildert, wünsche Euch einen schönen und ruhigen 1. Advent und sende liebe Grüße, Irembert

  3. Liebe Kim, lieber Reinhard,
    wieder einmal herzlichen Dank für den Bericht und die ausdrucksstarken Fotos. Auch wir waren von dem aufstrebenden Land angetan und hatten im Dezember in den Bergen großes Wetterglück. Und manchmal blitzen die Polizisten auch Womo-Fahrer mitten im Gelände (mit augenscheinlich neuen Geräten). Wir sollten das Geld auf der Bank einzahlen und wieder zurückkommen. Nach einigem Hin und Her verzichtet sie jedoch und winkten uns etwas mürrisch weiter. Eure Einschätzungen, freundliche Menschen, tolle Landschaften, romantische Straßen, unendliche Wälder, können wir teilen. Dann wünschen wir noch viele schöne Erlebnisse in Kroatien und eine geruhsame Adventszeit.
    Viele sardische Grüße schicken
    Susanne und Peter
    PS: auch hier war das Wetter im November sehr durchwachsen, aber vielleicht haben wir den Regen für dieses Jahr hinter uns gelassen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.