Butzbach

 

Nach Durchquerung der Schweiz wählen wir auf dem Weg nach Norddeutschland diesmal eine westliche Route. Dabei geraten wir zum ersten Mal auf einer unserer Reisen in einen größeren Autobahnstau. Bei Darmstadt hält uns eine Unfallstelle etwa eineinhalb Stunden auf. Aber für uns ist das kein Problem; wir haben alles an Bord, um auch längere Verzögerungen zu überstehen. Glücklicherweise sind wir nicht unmittelbar betroffen.

Am Stellplatz, den wir für die Übernachtung schon frühzeitig ausgewählt haben, kommen wir erst in der Dunkelheit an. Er liegt mitten in Butzbach, nördlich von Frankfurt (Main).

Am frühen Morgen schlendern wir durch den Ort und sind angenehm überrascht. Dass Städte in Hessen und weiter südlich noch nennenswerte historische Bausubstanz haben, ist nicht ungewöhnlich. Und auch schöne Fachwerkhäuser haben wir schon öfter gesehen. Aber Butzbach hat nicht nur viele alte Gebäude, vorneweg das Rathaus. Eine große Anzahl prächtiger Gebäude ist außerordentlich aufwändig verziert, ganz besonders ihr Fachwerk.

Bei der Rückkehr zum Stellplatz gibt es Ärger, als zwei Kleinbusse einparken wollen. Der enge Platz ist nämlich etwas sonderbar, denn außer für Wohnmobile ist er auch für Lastwagen und Busse reserviert. Wir haben nicht wie auf einem gewöhnlichen Parkplatz möglichst platzsparend geparkt sondern wie auf einem Womo-Stellplatz mit etwas Abstand für die Privatsphäre. Weil wir sowieso gerade zur Weiterfahrt starten, ist der Ärger schnell behoben.

english:
After crossing Switzerland, this time we choose a western route on the way to northern Germany. For the first time on one of our trips we are stuck in a major motorway jam. Near Darmstadt, an accident site stops us for about an hour and a half. But that’s not a problem for us; we have everything on board to survive longer delays. Fortunately, we are not directly affected.

At the parking space we selected early for the overnight stay we only arrive in the dark. It is located in the middle of Butzbach, north of Frankfurt (Main).
In the early morning we stroll through the town and are pleasantly surprised. It is not unusual for cities in Hesse and further south to have significant historical buildings. We have also seen beautiful half-timbered houses several times. But Butzbach doesn’t just have a lot of old buildings, especially the town hall. A large number of magnificent buildings are decorated in an extraordinarily elaborate manner, especially their half-timbering.

When returning to the pitch, there is trouble when two minibuses want to park. The narrow space is a bit strange, because in addition to campers, it is also reserved for trucks and buses. We did not park as space-saving as possible in an ordinary parking lot, but as in a motorhome place with some space for privacy. As we are starting to drive on anyway, the trouble is quickly resolved.