Fiskeläge

 

Die Bauern Gotlands haben früher saisonal für ein paar Wochen Fischfang betrieben. Dafür waren kleine Fischerstellen (Fiskeläge) errichtet. Aber anders als normale Fischereiorte wurden sie jeweils nur vorübergehend aktiv genutzt. Entsprechend bestehen diese Fiskeläge aus sehr kleinen Gebäuden: Geräteschuppen mit einfachen Wohnungen. In Kovik ist eine solche Fischerstelle als Museum erhalten. Zwischen den Hütten liegen Trockenplätze für Netze.

english:
The farmers of Gotland used to fish seasonally for a few weeks. For this small fishing bases (Fiskeläge) were built. But unlike normal fishing towns, they were only used actively for a short time. Accordingly, these Fiskeläge consist of very small buildings: gear shed with simple apartments. In Kovik such a fishing base has been preserved as a museum. Between the huts are drying places for nets.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Etwas weiter nördlich liegt die ehemals größte Fiskeläge Gotlands, Gnisvärd. Hier werden jetzt die Hütten als Ferienwohnungen genutzt.

english:
A little further north is Gotland’s formerly largest Fiskeläge, Gnisvärd. Here the huts are now used as holiday homes.