Polen-Baltikum-Reise

Dies ist der gesamte Blog unserer Polen-Baltikum-Rundreise

Es ist die Rundreise während des gesamten Sommers durch Nord-Polen, Litauen, Lettland, Estland und zurück (auf 7 Seiten), einschließlich der Zusammenfassung:

english:

Poland-Baltic trip

This is the entire blog of our Poland-Baltic tour

It is the round trip for the entire summer through northern Poland, Lithuania, Latvia, Estonia and back (on 7 pages), including the summary:

[collapse]

 

Im Wolliner Nationalpark

 

Die Covid-19-bedingten Reisebeschränkungen für die meisten europäischen Länder sind wieder aufgehoben. Auf unseren Reisen meiden wir Menschenansammlungen. Daher halten wir uns ohnehin nicht für besonders gefährdet. Also sind wir wieder zu einer großen Rundreise aufgebrochen. Durch den Norden von Polen und durch die baltischen Staaten, Litauen, Lettland und Estland, wollen wir reisen, mit ausreichend Zeit.

Über die Insel Usedom fahren wir nach Świnoujście und von dort auf die Insel Wolin. Kaum haben wir verstanden, dass hier mit einem Fotoplakat vor Wildschweinen gewarnt wird, versucht auch schon eins mit uns zu kollidieren. Nochmal Glück gehabt.

Im Woliński Park Narodowy (Wolliner Nationalpark) machen wir eine kleine Wanderung durch den sehr schönen Mischwald. Der bedeckt in großer Ausdehnung die Dünen hinter der Ostseeküste. Zunehmender Nieselregen akzentuiert die zahllosen sehr fein gesponnenen Spinnennetze am Waldboden. Das Ziel unserer Wanderung ist der unscheinbare Leuchtturm „Kikut“ auf der höchsten Erhebung.

english:

In the Wolin National Park

The Covid 19 travel restrictions for most European countries have been lifted. We avoid crowds on our travels. Therefore, we don’t consider ourselves to be particularly at risk. So we went on a big tour again. We want to travel through the north of Poland and through the Baltic states, Lithuania, Latvia and Estonia, with enough time.

Over the island of Usedom we drive to Świnoujście and from there to the island of Wolin. As soon as we understand that here photo posters are warning about wild boar, one of them tries to collide with us. Lucky again.

In the Woliński Park Narodowy (Wolin National Park) we take a short hike through the very beautiful mixed forest. It covers the dunes behind the Baltic Sea coast to a large extent. Increasing drizzle accentuates the countless very fine spider webs on the forest floor. The goal of our hike is the inconspicuous „Kikut“ lighthouse on the highest elevation.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jezioro Wisełka

 

Südlich der Woliner Ostseeküste liegt im hügeligen Gelände eine kleine Seenplatte. Verträumte und verwunschene Seen verstecken sich hier in den Wäldern des Woliński Park Narodowy Park Narodowy, u. A. der Wisełka-See (Jezioro Wisełka).

english:

South of the Wolin Baltic coast is a small lake land in the hilly area. Dreamy and enchanted lakes hide here in the woods of Woliński Park Narodowy, i.a. the Wisełka Lake (Jezioro Wisełka).

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Białogard

 

Trübes Wetter hat die polnische Ostseeküste im Griff, wir haben schon drei Leuchttürme im Nebel gesehen. Also fahren wir von Kołobrzeg nach Südosten und erkunden das Hinterland Westpommerns.

In Białogard ist noch zu erahnen, dass diese Kleinstadt mal ein Handelszentrum war. Reste der alten Stadtmauer und einige historische Bürgerhäuser sowie die wuchtige gotische Kirche aus dem Jahr 1310 zeugen davon. Der quadratische Marktplatz gehört den Tauben.

english:

The Polish Baltic Sea coast is under control of dull weather. We have already seen three lighthouses in the fog. So we drive from Kołobrzeg to the southeast and explore the hinterland of West Pomerania.

At Białogard you can still imagine that this small town was once a commercial center. Remains of the old city wall and some historic town houses as well as the massive Gothic church from 1310 testify to this. The square marketplace belongs to the pigeons.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Camping im Lubie-See

 

Wir sind nur sehr selten auf Campingplätzen, aber in diesem Fall „müssen“ wir eine Ausnahme machen. Bei Lubieszewo ist eine ganze Insel ein „offener“ Campingplatz. Alle zwei Stunden fährt die kleine Seilzug-Fähre Fahrzeuge hinüber und herüber. Zu Fuß und per Rad geht es über eine Pontonbrücke parallel zur Fähre.

english:

Camping in Lake Lubie

We are very rarely at campsites, but in this case we “have to” make an exception. Near Lubieszewo an entire island is an „open“ campsite. The small cable ferry carries vehicles back and forth every two hours. On foot and by bike you can go over a pontoon bridge parallel to the ferry.

[collapse]

 

 

 

Die gesamten 8,5 ha hügelige Wiese des „Camp Inter Nos“ stehen für die großzügige Platzwahl zur Verfügung. Die Ausstattung ist gut, die Küche des Restaurant auch. Der Platz ist traumhaft. Und die Kosten, zumal jetzt kurz vor Ende der Nebensaison, sind gering.

[stextbox id=’black‘ caption=’english:‘]The entire 8.5 hectare hilly meadow of the „Camp Inter Nos“ is available for the generous choice of places. The furnishing is good, as is the cuisine in the restaurant. The place is fantastic. And the costs, especially now just before the end of the off-season, are low.[/stextbox]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Chełmno

 

Bei Chełmno erreichen wir die Wisła (Weichsel). Unterhalb der Stadt haben wir einen traumhaften Stellplatz unmittelbar am Fluss.

english:

At Chełmno we reach the Wisła (Vistula). Below the city we have a fantastic pitch right by the river.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

Auf einer steilen Anhöhe über der Wisła sitzt die mittelalterliche Stadt, von der fast vollständig erhaltenen Wehrmauer umschlossen. Die Straßen sind schachbrettartig angelegt. Im Zentrum steht das außergewöhnliche, weiße Rathaus auf dem großen Marktplatz. Zu allem Überfluss ist hier gerade Wochenmarkt und wir stocken unsere Vorräte mit feinstem Gemüse und köstlichen Erdbeeren auf.

english:

The medieval town sits on a steep hill above the Wisła, surrounded by the almost completely preserved defensive wall. The streets are laid out like a checkerboard. In the center is the extraordinary, white town hall on the large market square. To top it all, there is a weekly market here right now and we are stocking up on the finest vegetables and delicious strawberries.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Golub Dobrzyń

 

Im Großraum Toruń, rund 30 Kilometer nordöstlich, entdecken wir die Burg Gollub. Im Mittelalter diente sie den Ordensrittern zur Sicherung am Fluss Drwęca, einem Nebenfluss der Wisła (Weichsel).

english:

In the greater Toruń region, around 30 kilometers northeast, we discover Gollub Castle. In the Middle Ages it was used by the knights of an order to secure the river Drwęca, a tributary of the Wisła (Vistula).

[collapse]

 

 

 

Von der Burg haben wir einen schönen Blick auf die Kleinstadt Golub Dobrzyń. Die Altstadt um den großen rechteckigen Marktplatz herum ist eine Mischung aus erhaltener historischer Substanz und etwas herunter gekommenen Gebäuden.

english:

From the castle we have a nice view of the small town Golub Dobrzyń. The old town around the large rectangular market square is a mixture of preserved historical substance and somewhat dilapidated buildings.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wisła-Fähre

 

Die Wisła ist ein breiter Strom, da gibt es nicht viele Brücken. Bei Nieszawa, zwischen Włocławek und Toruń, pendelt eine Fähre über den Fluss. Sie wird mit Seitenschaufelrädern angetrieben. Damit bewältigt sie die sehr starke Strömung gut und ist außerordentlich wendig.

english:

Wisła ferry

The Wisła is a wide torrent, there are not many bridges. At Nieszawa, between Włocławek and Toruń, a ferry commutes across the river. It is driven with side paddle wheels. Thus it copes well with the very strong current and is extremely agile.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Puszcza Bydgoska

 

In der Landkarte von Polen ist ein riesiges Gebiet südöstlich von Bydgoszcz bis südlich von Toruń als fast unbesiedelt dargestellt. In dieser Puszcza Bydgoska gibt es offenkundig nur sehr wenige kleine Siedlungen und kaum Straßen. Puszcza bedeutet laut unserem polnischen Reisewörterbuch Urwald. Das macht uns neugierig, also fahren wir tief hinein in dieses Gebiet. Jedoch Urwald gibt es hier schon sehr lange nicht mehr. Stattdessen ist es jetzt ein Nadelwald, also eine Kiefern-Plantage an der nächsten. Uns fällt auf, dass insbesondere die jüngeren Kiefernwälder jeweils von mehreren Reihen Birken „eingerahmt“ sind.

english:

The map of Poland shows a huge area southeast of Bydgoszcz to the south of Toruń as almost unpopulated. In this Puszcza Bydgoska there are obviously very few small settlements and hardly any roads. According to our Polish travel dictionary, Puszcza means primeval forest. That makes us curious, so we go deep into this area. However, primeval forest has not existed here for a very long time. Instead, it is now a coniferous forest, i.e. one pine plantation on the next. We notice that the younger pine forests in particular are “framed” by several rows of birch trees.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welterbe Toruń

 

Die Altstadt von Toruń ist außergewöhnlich sehenswert. Dieser Reichtum an Architektur und Flair trägt sehr zu recht den Titel Weltkulturerbe. Sehr früh am Morgen schlendern wir durch die Straßen und Gassen. So haben wir die „Gotik zum Anfassen“ fast exklusiv.

english:

World Heritage Toruń

The old town of Toruń is remarkably worth seeing. This wealth of architecture and flair rightly bears the title of World Heritage. We stroll through the streets and alleys very early in the morning. So we have the “Gothic to touch” almost exclusively.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zauberhaftes Toruń

 

Selten waren wir beide so beeindruckt von einem Ort, wie von Toruń. Der Reichtum der Stadt ist gewissermaßen Allen verfügbar gemacht, das strahlt sie aus. Statuen bedeutender Persönlichkeiten der Stadt stehen gut platziert, z.B. die des Astronomen Kopernikus (zur Zeit mit Gesichtsmaske, wegen Covid-19). Dazu passen chicke, moderne Cafés und Restaurants sowie hübsche kleine Geschäfte. Und wie eine Geschichte in der Geschichte sind an vielen Stellen an Fassaden, in Fensternischen, auf Mauern mittelalterliche Figuren liebevoll platziert.

english:

Enchanting Toruń

Seldom have we both been so impressed by a place as by Toruń. The wealth of the city is made available to everyone, so it radiates. Statues of important personalities of the city are well placed, e.g. that of the astronomer Copernicus (currently with a face mask because of Covid-19). They go with chic, modern cafes and restaurants as well as pretty little shops. And like a story in the story, medieval figures are lovingly placed on facades, in window niches, on walls.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Farbenfrohe Felder

 

Hier in Polen dürfen auf vielen Feldern zwischen Getreide, Raps und anderen Feldfrüchten Wildblumen wachsen. Auf Weiden stehen zwischen dem Gras auch Blumen und Kräuter. Es ist uns ein Vergnügen, das zu sehen. Und ganze Felder von Buchweizen blühen in Weiß, kontrastiert vom Grün der Blätter.

english:

Colourful fields

Here in Poland, wildflowers are allowed to grow in many fields between cereals, rapeseed and other crops. Flowers and herbs also stand on pastures among the grass. It is a pleasure for us to see that. Whole fields of buckwheat bloom in white, contrasted by the green of the leaves.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Siemiatycze am Abend

 

Am Stadtrand von Siemiatycze im Osten Polens liegt ein hübscher See. Es ist schwülheiß, aber das Freibad und der Sandstrand sind leer, vermutlich aufgrund der Hygieneregeln wegen Covid-19. Am gegenüber liegenden Ufer wird geangelt. Dort nehmen wir in der Nähe der Angler einen besonders idyllischen Stellplatz ein. Am Abend türmen sich über uns schwarze Wolken auf, aus denen es blitzt, donnert und sintflutartig regnet. Ein Regenbogen spannt sich auf. Vor uns liegt der Ort in der Abendsonne und spiegelt sich im See, während vom Strandrestaurant stimmungsvolle Barmusik zu uns herüberweht. Einfach nur schön!

english:

Siemiatycze in the evening

There is a pretty lake on the outskirts of Siemiatycze in eastern Poland. It’s hot and humid, but the outdoor pool and sandy beach are empty, presumably because of the hygiene rules because of Covid-19. There is fishing on the opposite bank. There we take a particularly idyllic pitch near the anglers. In the evening black clouds pile up above us, from which it flashes, thunders and torrentially rains. A rainbow spans. The place in front of us lies in the evening sun and is reflected in the lake, while atmospheric bar music blows over to us from the beach restaurant. Just beautiful!

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Königliche Eichen

 

Im Białowieża-Urwald (Puszcza Białowieska), im Grenzgebiet zu Belarus, gehen wir die „Route der Königliche Eichen“. Ein Holzbohlenweg führt durch einen naturbelassenen Wald mit bis zu 500 Jahre alten Baumriesen. Selbst Birken und Erlen sind hier so hoch gewachsen, wie wir es noch nie gesehen haben. Aber die Krönung sind uralte, Ehrfurcht gebietende Eichen.

english:

Royal Oaks

In the Białowieża primeval forest (Puszcza Białowieska), in the border area with Belarus, we walk the „Route of the Royal Oaks“. A boardwalk leads through a natural forest with giant trees that are up to 500 years old. Even birch and alder trees have grown here as tall as we have never seen them before. But the icing on the cake are ancient, awe-inspiring oaks.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Goldene Kreuze und Halbmonde

 

In jedem polnischen Ort stehen römisch katholische Kirchen und Kathedralen, das ist nichts Ungewöhnliches. Aber im Osten des Landes, nahe der Grenze zu Belarus, stehen dort zusätzlich russisch orthodoxe Kirchen. Einige sind aus Holz gebaut, meistens sind sie aufwendig dekoriert. Von einigen leuchten die goldenen Zwiebeltürme und Kuppeln.

english:

Golden crosses and crescents

There are Roman Catholic churches and cathedrals in every Polish town, which is nothing uncommon. But in the east of the country, near the border with Belarus, there are additional Russian Orthodox churches. Some are built of wood, most of them are elaborately decorated. From some the golden domes shine.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und dann gibt es hier noch einzelne hölzerne Moscheen der Minderheit der Tataren. Diese Moscheen ähneln den orthodoxen Kirchen. Die vielen jüdischen Synagogen, die früher in dieser multikulturellen Gegend präsent waren, haben die Nazis im Zweiten Weltkrieg alle zerstört.

english:

And then there are individual wooden mosques belonging to the Tatar minority. These mosques are similar to the Orthodox churches. The many Jewish synagogues that used to be present in this multicultural area were destroyed by the Nazis in World War II.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Holzhäuser

 

Wo sogar die Sakralbauten aus Holz errichtet sind, dort sind auch viele Häuser aus Holz gebaut. Im Nordosten Polens sehen wir häufig Holzhäuser, aber deutlich andere als z.B. in Skandinavien. Meistens sind sie mit einer dunklen Schutzfarbe gestrichen und wirken dadurch etwas düster. Neuere haben oft etwas hellere Farbtöne. Häufig sind diese Häuser von einem üppigen Blumengarten und einem einfachen Lattenzaun umgeben.

english:

Wooden houses

Where even the sacred buildings are made of wood, there are also many wooden houses. In the north-east of Poland we often see wooden houses, but clearly different than e.g. in Scandinavia. Most of the time they are painted with a dark protective colour and therefore appear somewhat dark. Newer ones often have slightly lighter shades. These houses are often surrounded by a lush flower garden and a simple picket fence.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Studzieniczna

 

Östlich von Augustów, in Studzieniczna, steht eine bei Polen offenbar sehr beliebte Kirche. Wir interessieren uns hier allerdings mehr für die Landschaft. Zwei Seen flankieren die Kirche und am Parkplatz führt ein Weg ein Stück durch die Augustower Heide (Puszca Augustowska). Über einen Holzbohlenweg gehen wir durch ein Moor. Daran grenzt ein Wald mit riesigen Kiefern, deren Rinde wie poliert ist.

english:

To the east of Augustów, in Studzieniczna, stands a church that is obviously very popular with Poles. However, we are more interested in the landscape here. Two lakes flank the church and at the parking lot a path leads a bit through the Augustow Heath (Puszca Augustowska). We walk along a boardwalk through a bog. This borders a forest with huge pines, the bark of which is like polished.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als wir aus dem Wald heraus treten, gehen wir geradewegs auf einen Friedhof zu. Schon mehrmals haben wir beim Durchqueren von polnischen Orten Friedhöfe gesehen, die wie festlich geschmückt geradezu leuchten. Ähnliches haben wir in Kroatien gesehen, allerdings nicht im Sommer sondern an Allerheiligen.

english:

When we step out of the forest, there is a cemetery straight across. Crossing Polish tows we have seen cemeteries several times, kind of lit up like festively decorated. We saw something similar in Croatia, however not in summer but on All Saints‘ Day.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Viadukt Stańczyki

 

Ein paar Kilometer westlich des Dreiländerecks Polen/Russland/Litauen steht als Überbleibsel des ersten Weltkriegs das Eisenbahnviadukt Stańczyki. Nur die zwei parallelen Bogenbrücken aus Granit sind von der Zugverbindung Westpreußen – Ostpreußen – Litauen erhalten. Ein paar hundert Meter entfernt steht ein neuer, futuristischer Aussichtsturm. Von der obersten Plattform haben wir einen guten Blick auf die Brücken und auf die hier typische Landschaft.

english:

At the Stańczyki Viaduct

A few kilometers west of the border triangle Poland / Russia / Lithuania is the remains of the First World War, the Stańczyki railway viaduct. Only the two parallel granite arch bridges have survived from the West Prussia – East Prussia – Lithuania train connection. A new, futuristic lookout tower stands a few hundred meters away. From the top platform we have a good view of the bridges and the typical landscape here.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Góra Cisowa

 

Einige Kilometer nördlich von Suwałki erhebt sich westlich der Straße der 256 m hohe Aussichtshügel Góra Cisowa. In dieser zwar hügeligen aber relativ flachen Gegend ist er eine auffällige Anhöhe. Bei sommerlichen Temperaturen und Schwüle ist der Aufstieg schweißtreibend. Von Oben haben wir in fast alle Richtungen gute Sicht auf die typische nordostpolnische Landschaft.

english:

Several kilometers north of Suwałki, the 256 m high lookout hill Góra Cisowa rises west of the road. In this hilly but relatively flat area, it is a striking hill. The climb is sweaty in summery temperatures and humid. From above we have a good view of the typical northeast Polish landscape in almost all directions.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Polnische Alleen

 

Nach rund zweiwöchiger Reise durch den Norden von Polen verlassen wir das Land in Richtung Litauen. Aber weil dies eine Rundreise durch Polen, das Baltikum und zurück werden soll, wollen wir in ein paar Wochen auf anderer Route durch Polen zurück reisen. Bevor wir das Land verlassen, fahren wir noch einmal durch eine der herrlichen Alleen. Die gibt es hier überall. Oft bestehen die Baumreihen aus einer Baumart. So haben wir Eichenalleen gesehen, Erlenalleen, Eschenalleen, Ahornalleen, Birkenalleen und viele Lindenalleen.

english:

Polish parkways

After an almost two-week trip through the north of Poland, we leave the country for Lithuania. But because this is planned to be a round trip through Poland, the Baltic States and back, we want to travel back by another route through Poland in a few weeks. Before we leave the country, we drive through one of the beautiful avenues once again. You can find them everywhere. The rows of trees often consist of one tree species. So we saw oak avenues, alder avenues, ash avenues, maple avenues, birch avenues and many linden avenues.

[collapse]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und noch etwas haben wir immer und immer wieder erfreut gesehen: Störche. Nach unserer Erfahrung hier sind wir sicher, dass in jedem polnischen Dorf mindestens ein Storchennest steht.

english:

And pleased we have always seen something else: storks. Based on our experience here, we are certain that there is at least one stork nest in every Polish village.

[collapse]

 

 

 

 

 

Dusia ezeras

 

In Litauen angekommen fahren wir zum See Dusia ezeras bei Lazdijai. Dort haben wir halb im Wald, aber unmittelbar am See einen besonders schönen Stellplatz. Am nächsten Morgen ist das glasklare Wasser des Sees ganz ruhig. Einzelne Angler mit Boot und eine Schwimmerin sind auf und im Wasser.

english:

Arriving in Lithuania, we drive to lake Dusia ezeras near Lazdijai. There we have a particularly nice pitch halfway in the forest, but right by the lake. The next morning the crystal clear water of the lake is very calm. Individual anglers with a boat and a swimmer are on and in the water.

[collapse]