Spanien-Rundreise

Dies ist der gesamte Blog unserer Frühlings-Rundreise durch Spanien

Er enthält die Reise durch viele Regionen Spaniens einschließlich der Zusammenfassung und die Rückreise über Frankreich (auf 5 Seiten):

english:

Spain tour

This is the entire blog of our spring tour of Spain

It contains the trip through many regions of Spain including the summary and the return trip via France (on 5 pages):

 

Geierfelsen in den Pyrenäen

 

Spanien ist für viele Europäer vor Allem Meer, Strand und wolkenloser Himmel. Dass es viel mehr ist, wollen wir auf einer großen Rundreise durch das Land sehen und erleben.

Von der französichen Atlantikküste kommend erreichen wir Spanien in den Pyrenäen. In den Tälern von Salazar, Roncal, Ansó und Hecho, die parallel in Nord-Süd-Richtung verlaufen, haben Flüsse beeindruckende Schluchten in die Felsen gegraben. Dieses Gebiet gehört zu den greifvogelreichsten Europas. Insbesondere Geier kreisen über den Felstürmen.

english:
Vulture rocks in the Pyrenees

Spain is for many Europeans especially sea, beach and cloudless sky. That it is much more, we want to see and experience on a large tour of the country.
Coming from the French Atlantic coast we reach Spain in the Pyrenees. In the valleys of Salazar, Roncal, Ansó and Hecho, which run parallel in north-south direction, rivers have dug impressive canyons into the rocks. This area is one of the
bird of prey richest in Europe. In particular vultures circle over the rock towers.

 

 

 

Von einer Plattform können wir in die größte Schlucht in Navarra blicken, die Foz de Arbaiun, die vom Rio Salazar durchflossen wird. Am späten Nachmittag beleuchtet die tief stehende Sonne die über uns segelnden Greifvögel von unten.

english:
From a platform we can look into the largest gorge in Navarre, the Foz de Arbaiun, which is traversed by the Rio Salazar. In the late afternoon, the low sun illuminates the birds of prey sailing above us from below.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Valle de Roncal ist besonders deutlich erkennbar, dass die Pyrenäen ein Faltengebirge sind. Die afrikanische Kontinentalplatte hat die iberische Halbinsel so gegen Frankreich geschoben, dass ehemals ebene Erdschichten um 90° in die Senkrechte gekippt sind.

english:
In the Valle de Roncal is particularly clear that the Pyrenees are a fold mountain. The African continental plate has pushed the Iberian peninsula against France so that formerly flat layers of the earth are tilted by 90 ° into the vertical.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Biniés-Schlucht

 

Vom Valle de Roncal fahren wir über Passstraßen ins Valle de Ansó. Dort haben wir einen guten Blick über den pitoresken Ort Ansó. Am südlichen Ende des Tals durchfahren wir die Biniés-Schlucht, benannt nach dem Ort Biniés (mit Castell). Diese Schlucht ist besonders beeindruckend: Enge Durchfahrten unter Überhängen und durch Tunnel mit permanenter Steinschlag-Gefahr.

english:
Biniés Gorge

From the Valle de Roncal we drive over mountain roads into the Valle de Ansó. There we have a good view over the picturesque village Ansó. At the southern end of the valley we pass through the Biniés gorge, named after Biniés (with Castell). This gorge is particularly impressive: Narrow passages under overhangs and through tunnels with permanent rockfall danger.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Embalse de Yesa

 

Südlich der Täler von Salazar und Roncal ist der Embalse de Yesa aufgestaut. Er liegt eingebettet in eine Gegend, die stellenweise an eine Mondlandschaft erinnert. Hier bestehen große Flächen aus Mergel, den wir aus Griechenland schon kennen.

english:
South of the valleys of Salazar and Roncal is the Embalse de Yesa dammed. It is embedded in an area reminiscent of a lunar landscape in places. Here are large areas of marl, which we already know from Greece.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Blühende Mandelbäume

 

Südlich der Pyrenäen stehen Anfang März die Mandelbäume in voller Blüte. Die Sonne bringt sie zum Leuchten, als ob sie selbst Leuchtkörper wären.

english:
Blossoming almond trees

South of the Pyrenees at the beginning of March, the almond trees are in full bloom. The sun makes them shine, as if they themselves were illuminants.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mallos de Riglos

 

Wasser, Regen und Wind haben bei dem Ort Riglos, südlich der Pyrenäen, kalkhaltiges Sedimentgestein zu beeindruckenden Felswänden- und Türmen geformt. Sie hatten ausreichend Zeit dafür. Eisen und Ton sind verantwortlich für die rötlicher Farbe.

english:
Water, rain and wind have formed calcareous sedimentary rocks near the village of Riglos, south of the Pyrenees, to form impressive cliffs and towers. They had plenty of time for it. Iron and clay are responsible for the reddish colour.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Castillo de Loarre

 

Etwa 300 m oberhalb des Ortes Loarre, in Aragon, steht eine besonders wuchtige Burg, zum Teil in die prominent aus der Landschaft ragenden Felsen integriert. Sie gilt als eine der schönsten Burgen Spaniens. Von der Höhe (rund 1.100 m) geht der Blick weit in die Landschaft.

english:
About 300 m above the village of Loarre, in Aragon, stands a particularly powerful castle, partly integrated into the rocks protruding prominently from the landscape. It is considered one of the most beautiful castles in Spain. From the height (about 1,100 m) the view goes far into the landscape.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bardenas Reales

 

Im Süden von Navarra liegt eine ausgedehnte Halbwüste, die Bardenas Reales. Die bizarre Landschaft besteht wesentlich aus ockerfarbenem Lehm. Auf einer staubigen Schotterstraße können wir in einem 34 km langen Rundkurs die interessanten Bereiche durchfahren.

english:
In the south of Navarre lies a vast semi-desert, the Bardenas Reales. The bizarre landscape is essentially ocher-colored clay. On a dusty gravel road we can drive through the interesting areas in a 34 km long circuit.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Segovia

 

Der historische Stadtkern von Segovia ist Weltkulturerbe. Dominiert wird das Stadtbild von der Palastfestung, dem Alcázar, an seinem westlichen Ende und von der spätgotischen Kathedrale, die alles überragt.

english:
The historic center of Segovia is a World Heritage Site. The cityscape is dominated by the palace fortress, the Alcázar, at its western end and the late-Gothic cathedral that dominates everything.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aquädukt von Segovia

 

Trotz Kathedrale und Alcázar, das auffälligste und imposanteste Bauwerk in Segovia ist ein römischer Aquädukt aus dem 2. Jahrhundert. Aus den Bergen wurde Wasser unterirdisch bis in die Nähe Stadt geleitet und in das 959 m lange Bogenbauwerk eingespeist. Das verläuft zickzack über drei weite Winkel bis hinter die Stadtmauer in die Altstadt. Über der größten Straßenkreuzung der (neuen) Stadt erreichen die Bögen mit 28,10 m die größte Höhe.

english:
Aqueduct of Segovia

Despite its cathedral and Alcázar, the most striking and imposing structure in Segovia is a Roman aqueduct from the 2nd century. Water from the mountains was channeled underground to the nearby town and fed into the 959 m long bow building. It runs zigzag over three wide angles to behind the city wall in the old town. Above the main intersection of the (new) city, the arches reach the highest height of 28.10 m.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peñafalcon

 

Im Nationalpark Monfragüe in der Extremadura, am Tajo etwa 2/3 zwischen Madrid und der portugisischen Grenze, gibt es einen Geierfelsen (spanisch: Peñafalcon). Tatsächlich sind es drei Felstürme, über und zwischen denen dutzende Geier kreisen sowie hin- und hersegeln. Hier können wir die Vögel noch besser beobachten, als in den Pyrenäen. Sogar ein Schwarzstorch zeigt sich, der hier auch brütet.

english:
In the Monfragüe National Park in Extremadura, at the Tajo about 2/3 between Madrid and the Portuguese border, there is a vulture rock (Spanish: Peñafalcon). In fact, there are three rock towers over and between which dozens of vultures are circling and sailing back and forth. Here we can observe the birds even better than in the Pyrenees. Even a black stork shows, which breeds here, too.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Morgentau

 

Bei Cáceres in der Extremadura hat es ergiebig geregnet. Bis zum Morgen hat Nebel die Nässe gehalten. Schließlich hat die Sonne den Nebel aufgelöst. Im Gras und in den Wiesenblumen funkeln jetzt kleine Wassertröpfchen.

english:
Morning dew

Around Cáceres in Extremadura it rained heavily. Fog has kept the wet until morning. Finally, the sun has dissolved the fog. In the grass and in the meadow flowers now sparkle small water droplets.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trujillo

 

In der Extremadura ist die Landschaft überwiegend relativ naturbelassen. Felsiger Grund lässt außer Weidewirtschaft kaum Landwirtschaft zu. Zwischen Eichen und Felsbrocken steht an vielen Stellen weißer Ginster.

english:
In Extremadura, the landscape is predominantly relatively natural. Rocky ground hardly allows agriculture except grazing. Between oaks and boulders white broom stands in many places.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besonders extrem felsig ist es westlich von Trujillo. Aus den vielen Steinen sind Mauern aufgeschichtet. Unterhalb der historischen Altstadt hat der Regen vom Vortag große Flächen in Blütenmeere verwandelt.

english:
Especially rocky it is west of Trujillo. From the many stones walls are piled up. Below the historic old town, the rain of the day before has turned large areas into seas of flowers.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dehesas

 

Der felsige Grund in der Extremadura wird überwiegend als Weideland genutzt und zwar in lichten Eichenwäldern. Diese so genannten Dehesas sind von Zäunen oder Steinmauern eingefasste, meist ausgedehnte Areale. Aus dem grasbewachsenen Boden scheinen vielerorts Felsen wie Pilze zu wachsen. Darüber stehen, auf Abstand, meistens immergrüne Steineichen. Sie bieten Schatten für Rinder, Schafe, Ziegen und frei umher laufende Schweine. Im Herbst sind Eicheln wichtig für die Schweinemast.

english:
The rocky ground in Extremadura is mainly used as pastureland in light oak forests. These so-called Dehesas are usually fenced off by fences or stone walls. The grassy soil seems to grow rocks like mushrooms in many places. Above, at distance to each other, are usually evergreen holm oaks. They provide shade for cattle, sheep, goats and free-roaming pigs. Acorns are important for pig fattening in autumn.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Rio Almonte

 

Bei einer Bogenbrücke am Rio Almonte finden wir eine kleine Idylle. In stehenden und langsam fließenden Gewässern, wie einem Zufluss, blüht weißer Wasserhahnenfuß. Auch an anderen Stellen in der Extremadura entdecken wir Blumenwiesen und -teppiche.

english:
At an arch bridge on the Rio Almonte we find a small idyll. In standing and slowly flowing waters, such as a tributary, white water-crowfoot flowers. In other places in Extremadura we also discover flower meadows and carpets.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mirador Piedra Utrera

 

Im Norden Andalusiens, bei Cumbres de San Bartolomé im Naturpark Sierra de Aracena y Picos de Aroche in der westlichen Sierra Morena, entdecken wir zufällig den Mirador Piedra Utrera. Mirador bedeutet normalerweise Aussichtspunkt. Hier ist es ein hunderte Meter langer Felsrücken, teils mit Korkeichen bewachsen, von dem der Blick nach Norden geht.

In the north of Andalusia, at Cumbres de San Bartolomé in the Sierra de Aracena and Picos de Aroche Natural Park in the western Sierra Morena, we happen to discover the Mirador Piedra Utrera. Mirador usually means lookout. Here it is a hundreds meters long rocky ridge, partly covered with cork oaks, from which the view goes to the north.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Cortegana

 

Nach einer sehr stillen Nacht liegt Nebel über dem Nordwesten des Naturparks Sierra de Aracena y Picos de Aroche. Auf dem Weg durch den Park nach Osten kommen wir durch das pittoreske Cortegana.

english:
After a very quiet night, there is fog over the north-west of the Sierra de Aracena y Picos de Aroche Natural Park. On the way through the park to the east we come through the picturesque Cortegana.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sierra de Aracena y Picos de Aroche

 

Dehesas, lichte Eichenwälder, bestimmen das Landschaftsbild auch im Naturpark Sierra de Aracena y Picos de Aroche, ähnlich wie in der Extremadura. Allerdings ist hier die Landschaft bergiger. Und die sehenswert knorrigen Korkeichen prägen das Bild. Dunkle Schweine leben relativ frei in diesen Dehesas. Entsprechend sind die Schinken aus dieser Gegend besonders begehrt.

english:
Dehesas, light oak forests, determine the landscape also in the Sierra de Aracena y Picos de Aroche Nature Park, similar to the Extremadura. However, the landscape is hilly here. And the worth seen knobby cork oaks characterize the picture. Dark pigs live relatively freely in these Dehesas. Accordingly, the ham from this area are particularly sought after.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lack-Zistrosen

 

Auf dem Weg nach Sanlúcar de Guadiana an der Grenze zu Portugal fahren wir kilometerweit durch Weideland, das zu großen Teilen von Lack-Zistrosen okkupiert ist. Eigentlich ist es eine Freude, diese leuchtend blühenden Malvenartigen Sträucher zu sehen. Aber sie stehen insbesondere auf ehemaligen Waldbrand- oder Rodungsflächen. Ihr wachsartiger Lack, der die Blätter vorm Austrocknen schützt, begünstigt wiederum Brände.

english:
Common gum cistus

On the way to Sanlúcar de Guadiana at the border with Portugal, we drive for kilometers through pastureland, which is occupied to a large extent by common gum cistus. Actually, it is a pleasure to see these brightly blooming mallow-like shrubs. But they are particularly on former forest fire or clearing land. Their waxy varnish, which protects the leaves from drying out, in turn favors fires.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sanlúcar de Guadiana

 

Im äußersten Westen von Andalusien, am Fluss Guadiana, liegt unterhalb einer schlichten, mächtigen Burg der hübsche Ort Sanlúcar. Direkt gegenüber am anderen Flussufer liegt der portugiesische Ort Alcoutim, über Straßen rund 85 km entfernt. Auf einem Hügel gegenüber Sanlúcar stehen zwei alte Windmühlen. Schopflavendel wächst hier wild, neben anderen Wildblumen.

english:
In the far west of Andalusia, at the River Guadiana, below a simple, mighty castle lies the pretty village of Sanlúcar. Directly across the river is the Portuguese village of Alcoutim, which is about 85 km along roads. On a hill opposite Sanlúcar are two old windmills. Tufted lavender grows wild here, among other wildflowers.