St. Simons Island

 

An der Atlantikküste vor Brunswick liegen vier Barriere-Inseln, die „Golden Isles“. Die größte ist St. Simons Island, auf der Straße erreichbar über Brücken. An der Südspitze der Insel, beim Leuchtturm, spazieren wir unter beeindruckenden Bäumen (mit Farn-bewachsenen Ästen) und durch einen gepflegten Park am Meer entlang zur Seebrücke. Auf der Brüstung haben sich schwarzblaue Vögel versammelt und singen um die Wette. Etwas weiter steht neben zwei Anglern ein Pelikan. Der ist cool und lässt sich von den beiden „Konkurrenten“ nicht stören. Sehenswert ist die „Punkfrisur“ an seinem Hinterkopf.

Weiter nördlich zieht sich ein langer Sandstrand hin. Den Black Banks River, der den Strand vom Hinterland trennt, überquert eine schwimmende Brücke.

english:

On the Atlantic coast off Brunswick are four barrier islands, the „Golden Isles“. The largest is St Simons Island, accessible by road via bridges. At the southern tip of the island, by the lighthouse, we walk under impressive trees (with fern-covered branches) and through a well-kept park along the sea to the pier. Black and blue birds have gathered on the parapet and are singing to each other. A little further on, a pelican stands next to two anglers. It is cool and is not bothered by the two „competitors“. The „punk hairstyle“ on the back of its head is worth seeing.

A long sandy beach stretches further north. A floating bridge crosses the Black Banks River, which separates the beach from the hinterland.

[Einklappen]

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1 Kommentar zu „St. Simons Island“

Kommentarfunktion geschlossen.

Nach oben scrollen