The Catlins

The Catlins (oder ‚The Catlins Coast‘), die Region im Südosten der Südinsel, in der wir uns seit ein paar Tagen aufhalten (etwa seit Fortrose), ist bekannt für raues Wetter: Stürme, extreme Wellen und bis zu 200 Regentage im Jahr, nass und eher kalt! Aber wir haben hier einen prallen, sonnigen Tag nach dem anderen.

Inzwischen im Osten der Catlins, von den McLean Falls kommend, erreichen wir nur ein paar Kilometer weiter östlich den faszinierenden Lake Wilkie. Er liegt ganz nah am State Highway 92, der als Teil der Southern Scenic Route durch die Catlins führt.

Vom Parkplatz aus gehen wir durch einen Wald am Hochufer eines kleinen, tiefblauen Sees entlang, hübsch aber nicht ungewöhnlich. Dann führt der Weg ziemlich steil abwärts und wir gelangen auf die Ebene des Wasserspiegels. Der Boden ist sumpfig, am Ufer führt ein Holzsteg entlang. Lake Wilkie ist ein Moorsee, das Wasser dunkel. Seine geschützte Lage begünstigt Windstille, die Wasseroberfläche ist glatt. Die Sonne wirft Licht in den Talkessel, als wolle sie alle 200 Regentage wett machen. Jedes noch so feine Detail reflektiert der See.

english:
The Catlins (or ‚The Catlins Coast‘), the south eastern region of the South Island where we’ve been staying for a few days (since Fortrose), is known for its harsh weather: storms, extreme waves and up to 200 rainy days a year, wet and rather cold! But we have one blazing, sunny day after another here.

Meanwhile in the east of the Catlins, coming from the McLean Falls, we reach the fascinating Lake Wilkie just a few kilometers to the east. It is located very close to State Highway 92, which passes through the Catlins as part of the Southern Scenic Route.

From the car park we walk through a forest on the high bank of a small, deep blue lake, pretty but not unusual. Then the path leads steeply downhill and we get to the water level. The ground is swampy, along the shore a wooden walkway leads along. Lake Wilkie is a bog lake, the water is dark. Its sheltered position favors calm, the water surface is smooth. The sun sheds light on the basin as if to make up for all the 200 rainy days. Every detail the lake reflects.

Just a few hundred meters from Lake Wilkie, the view from the highway opens onto Tautuku Bay with a beach as if painted.

Another few kilometers further north, near Papatowai, we cross the mouth of the Tahakopa River. Because of low water, large areas have fallen dry, so we can walk around in it.

 

KG_131119_NZ_190266

 

 

KG_131119_NZ_190260

 

 

KG_131119_NZ_190257

 

 

RP_2013_11_19_LakeWilkie_071

 

 

RP_2013_11_19_LakeWilkie_070

 

Nur ein paar hundert Meter von Lake Wilkie entfernt öffnet sich vom Highway der Blick auf die Tautuku Bay mit einem Strand, wie gemalt.

KG_131119_NZ_190270

 

 

RP_2013_11_19_TautukuBay_089

 

Noch ein paar Kilometer weiter nördlich, bei Papatowai, überqueren wir die Mündung des Tahakopa River. Wegen Niedrigwasser sind große Flächen trocken gefallen, sodass wir darin umher laufen können.

RP_2013_11_19_TahakopaRiver_095

 

 

RP_2013_11_19_TahakopaRiver_097

 

 

KG_131119_NZ_190291

 

 

KG_131119_NZ_190283

 

 

KG_131119_NZ_190278

 

 

RP_2013_11_19_TahakopaRiver_094

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.