Viel mehr als Mittelmeer

 

KG_2016_02_23_SerraDePandols_P2236577

 

Fünfeinhalb Wochen waren wir unterwegs, von Ende Januar bis Anfang März, davon dreieinhalb Wochen in Ost-Spanien / Katalonien. Wegen der weiten An- und Rückreise über Frankreich, für die wir uns etwas Zeit gelassen haben, sind rund 5.900 km zusammen gekommen.

Unsere Erwartungen waren nicht sehr hoch, denn die Costa Brava und die Costa Daurada gelten als Beispiele für Massentourismus in Betonburgen. Die Betonburgen sind im Winter auch da, ihre Abschottung vieler Strände ebenso. Massentourismus war im Winter erwartungsgemäß nicht, das haben wir als sehr angenehm empfunden. So konnten wir sogar die Mittelmeerküste ein wenig genießen. Und zu unserer großen Freude birgt das Hinterland viel Sehens- und Erlebenswertes.

english:
Much more than Mediterranean

For five and a half weeks we were on the road, from late January to early March, three and a half weeks in eastern Spain / Catalonia. Because of the long journey back and forth via France, for which we have taken some time, about 5,900 km have come together.

Our expectations were not very high, because the Costa Brava and the Costa Daurada are considered examples of mass tourism in concrete castles. The concrete castles are still there in winter, their foreclosure of many beaches as well. Mass tourism was not expected in the winter, which we have found very pleasant. So we could even enjoy the Mediterranean coast a little. And to our great joy, the hinterland holds a lot to see and experience.

The Catalans have a very strong identification as an independent people with their own language, the Català, and the desire for independence from Spain. Meanwhile, Catalonia has an autonomous status and the recognition of its own language. Spanish is in fact at best a second language. The Spanish flag is very rare to see, the Catalan (see above) always and everywhere.

Die Katalanen haben eine sehr starke Identifikation als eigenständiges Volk mit eigener Sprache, dem Català, und dem Bestreben nach Unabhängigkeit von Spanien. Inzwischen hat Katalonien einen Autonomiestatus und die Anerkennung der eigenen Sprache. Spanisch ist faktisch bestenfalls Zweitsprache. Die spanische Flagge ist nur sehr selten zu sehen, die katalanische (siehe oben) immer und überall.

 

auf dem Weg zum Cap d Creus
auf dem Weg zum Cap de Creus

Am meisten beeindruckt haben uns auf dieser Reise:

Das größte Vergnügen hatten wir mit folgenden Beiträgen:

Selbstverständlich haben wir nicht alle unsere Reiseziele und Stellplätze selbst entdeckt. Besonders von den Informationen der Womo-Führer ‚Ost-Spanien‘ und ‚durch die Pyrenäen‘ haben wir profitiert. Als allgemeiner Reiseführer hat sich für uns wieder der aus dem Michael Müller Verlag bewährt, in diesem Fall mit dem Titel ‚Katalonien‘.

Außerdem war das Verzeichnis ‚españa discovery‘ hilfreich, jedoch nicht annähernd so, wie das von uns hoch geschätzte und auch jetzt wieder genutzte ‚France Passion‚. Die Stellplatz-Karte ‚àreas de españa‘ (auch deutlich weniger nützlich als die entsprechende französische Karte) und der ADAC Stellplatzführer waren weitere Informationsquellen.

Die Wohnmobil-Infrastruktur in Ost-Spanien / Katalonien war gerade im Winter besser als befürchtet, zumal mit den oben genannten Informationsquellen. Gelegentlich sind wir sogar zufällig auf Stellplätze gestoßen, die in keiner dieser Quellen aufgeführt sind. Je weiter wir von der Küste entfernt waren, desto schwieriger wurde allerdings die Suche nach einem Stellplatz und insbesondere nach Ver- und Entsorgungsmöglichkeiten.

english:
Most impressed us on this trip:

The greatest pleasure we had with the following posts:

Of course we have not discovered all our destinations and pitches ourselves. Especially from the information of the German camper guides (Womo-Führer) ‚Ost-Spanien‘ (East Spain) and ‚durch die Pyrenäen‘ (through the Pyrenees) we benefited. As a general travel guide, the one from the Michael Müller publishing house has once again proven itself, in this case with the title ‚Katalonien‘ (Catalonia).

In addition, the ‚españa discovery‘ directory was helpful, but not nearly as much as the France Passion‚, which we treasured and re-used. The map of pitches ‚àreas de españa‘ (also much less useful than the corresponding French map) and the ADAC pitch guide were other sources of information.

The motorhome infrastructure in Eastern Spain / Catalonia was better than feared, in the winter, especially with the above-mentioned sources of information. Occasionally we even happened to find sites that are not listed in any of these sources. However, the farther we were from the coast, the more difficult it became the search of a pitch and, in particular, supply and disposal capabilities.

February is the coldest month of the year in Catalonia, too, and we also had night frosts there. In addition there was often strong wind up to storm strength. Nevertheless, the weather was much more pleasant for us than at home in northern Germany. During the day it was usually warmer than in Germany, very often the sun shone from a mostly blue sky, and we often had temperatures around 15°C. In Barcelona we were on the way at up to 20°C.

bei Pals
bei Pals

Der Februar ist auch in Katalonien der kälteste Monat des Jahres, und wir hatten dort auch Nachtfröste. Hinzu kam öfter starker Wind bis zu Sturmstärke. Dennoch war für uns das Wetter erheblich angenehmer, als zu Hause in Norddeutschland. Tagsüber wurde es meistens wärmer, als in Deutschland, sehr oft schien die Sonne von einem meist blauen Himmel, und nicht selten hatten wir Temperaturen um 15°C. In Barcelona sind wir bei bis zu 20°C unterwegs gewesen.

in der Serra del Montseny
in der Serra del Montseny

 

im Nebel der Serra del Montseny
im Nebel der Serra del Montseny

 

am Strand im Ebro-Delta
am Strand im Ebro-Delta

Zwei sehr unangenehme Erfahrungen haben diese Reise ein wenig beeinträchtigt.

Zum Einen war das der Totalausfall von Heizung und Warmwasserboiler. Der angezeigte Fehlercode war völlig irreführend. Der telefonische Service der Herstellerfirma der Heizung, Truma, in Süddeutschland ist in solchen Fällen, wie wir schon früher erfahren haben, wenig hilfreich. Eine französische Truma-Vertragswerkstatt in Perpignan erwies sich als absolut inkompetent. Glück im Unglück war die katalanische Vertragswerkstatt Caravan Center, die mit der Laptop-basierten Truma-Diagnose-Software den tatsächlichen Fehler schnell ermittelte und uns mit Heizlüfter und Stromanschluss über die Ausfalltage half. Unerklärlich bleibt, warum Truma nicht im Bedienteil der Heizung den tatsächlichen Fehler anzeigt.

Zum Anderen war das der Versuch, in unser Wohnmobil einzubrechen. Der Vorfall an sich und der entstandene (überschaubare) Schaden haben uns einen nachhaltigen Schreck versetzt. Die Tatsache, dass es nicht gelungen ist, in das Wohnmobil einzudringen, hat bestätigt, dass wir die richtigen Sicherungselemente einbauen lassen haben (die die Herstellerfirma CS-Reisemobile glücklicherweise im Angebot hatte).

english:
Two very unpleasant experiences have affected this trip a bit.

For one, this was the total failure of heating and hot water boiler. The displayed error code was completely misleading. The telephone service of the manufacturer of the heating, Truma, in southern Germany, is in such cases, as we have already learned, not very helpful. A French Truma workshop in Perpignan proved to be utterly incompetent. Lucky in misfortune was the Catalan contract workshop Caravan Center, which used the laptop-based Truma diagnostic software to quickly determine the actual error and helped us with the fan heater and electricity supply through the days without heating. It remains inexplicable why Truma does not display the actual error in the control panel of the heater.

On the other hand was the attempt to break into our motorhome. The incident itself and the resulting (manageable) damage have given us a lasting shock. The fact that the burglar has not been able to get inside the camper has confirmed that we have had the right security features installed (which fortunately were offered by the manufacturer CS-Reisemobile).

 

RP_2016_02_23_Miravet_021

 

 

am Castell de Miravet
am Castell de Miravet

 

Besonders erfreulich war für uns, dass nach der Heizungsreparatur unser Wohnmobil seine Wintertauglichkeit bewiesen hat. Waren die Nächte in Ost-Spanien schon kalt, auf der Rückreise hatten wir nicht nur in den Pyrenäen, sondern bis nach Hause jede Nacht Frost. Dabei war es im Wohnmobil immer angenehm warm und wir konnten täglich heiß duschen.

in Andorra
in Andorra

In Frankreich haben wir uns im letzten Frühling über eine besonders gute Infrastruktur für Wohnmobile gefreut. Jetzt im Winter war die erheblich eingeschränkt. Viele Entsorgungsstationen und besonders Frischwasser-Versorgungen waren, vermutlich wegen Frostgefahr, geschlossen, zugesperrt, das Wasser abgesperrt, die Wasserhähne heraus gedreht.

english:
It was particularly pleasing for us that after the heating repair our motorhome proved its winter suitability. Were the nights in Eastern Spain already cold, on the return trip we had frost every night, not only in the Pyrenees, but on the entire way. It was always pleasantly warm in the camper and we could take a hot shower every day.

In France last spring, we were pleased about a particularly good motorhome infrastructure. Now in the winter it was severely limited. Many disposal stations, and especially fresh water supplies, were closed, probably due to the risk of frost, locked up, the water shut off, the faucets turned out.

This concludes the report of our trip through Catalonia / Eastern Spain.

[MapFig mapid=“50″]

Damit ist der Bericht von unserer Reise durch Katalonien / Ost-Spanien abgeschlossen.

 

1 Kommentar zu “Viel mehr als Mittelmeer”

  1. Liebe Krim, lieber Reinhard,

    herzlichen Dank für eure spannenden, unterhaltsamen und informativen Reiseberichte. Da wir uns ja noch immer im schwedischen Winter befinden, haben uns all die schönen Bilder das Herz erwärmt. Und natürlich schon wieder Reiselust und Vorfreude geweckt auf neue Ziele. Die eingefügten Karten sind sehr hilfreich: man kann sich einerseits geografisch orientieren und bekommt andererseits durch die kleinen Bilder schon gleich einen ersten Eindruck.

    Liebe Grüsse

    Annette und Beat

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.