Zum Hafen von Brunswick

 

Auf die Anfragen zur Wohnmobil-Verschiffung in die USA haben wir nicht nur die angefragten Angebote für den Zielhafen Brunswick bekommen sondern auch mehrere für Baltimore. Für die Verschiffungs-Agenturen ist das offenbar eine der Standard-Routen. Baltimore hatten wir durchaus in Erwägung gezogen. Aber aus früheren Jahren haben wir uns an Nachrichten über extreme Winter in der Region erinnert. Das wollten wir für die Übernahme des Womo und den Start in die Reise vermeiden. Und später als im Februar wollten wir nicht starten.

So hat es sich ergeben, dass wir jetzt in Brunswick sind, im Bundesstaat Georgia, etwa 900 km südlich von Baltimore. Anfang Februar wird es hier nachts auch noch kühl, aber es friert nicht. Tagsüber ist das Wetter frühlingshaft, gelegentlich fast sommerlich. Etwa so hatten wir uns das vorgestellt.

Nach der anstrengenden Anreise mit Jetlag haben wir erst mal ein paar Tage abgehangen. Sechs Stunden beträgt der Zeitunterschied zu Deutschland. Wegen schwierig vorab einzuschätzender Verspätungen des Schiffs hat sich die Ankunft des Womo weiter verschoben. Bis dahin müssen wir hier ein paar Tage überbrücken. Also haben wir uns einen kleinen Pkw gemietet und machen damit Ausflüge.

Das Hafenterminal, auf dem das Womo abzuholen ist, liegt am Ufer gegenüber der Stadt. Dort wollen wir uns für den Abholtermin orientieren. Auf der Straße müssen wir einen großen Bogen fahren und überqueren den Brunswick River, auf dem Seeschiffe den Hafen erreichen. Eine neue, spektakuläre Schrägseil-Hängebrücke hat hier eine niedrige Brücke mit Hubbrücke ersetzt.

english:

To the port of Brunswick

In response to enquiries about shipping motorhomes to the USA, we not only received the requested offers for the destination port of Brunswick, but also several for Baltimore. This is apparently one of the standard routes for the shipping agencies.

We had definitely considered Baltimore. However, we remembered news from previous years about extreme winters in the region. We wanted to avoid that when we picked up the campervan and started our trip. And we didn’t want to start later than February.

As a result, we are now at Brunswick, in the state of Georgia, about 900 kilometres south of Baltimore. At the beginning of February it still gets chilly here at night, but it doesn’t freeze. During the day, the weather is spring-like, occasionally almost summer-like. This is more or less what we had imagined.

After the exhausting journey with jet lag, we hung out for a few days. The time difference to Germany is six hours. The arrival of the camper van has been postponed further due to delays to the ship that were difficult to predict in advance. Until then, we have to bridge a few days here. So we have rented a small car and use it to go on excursions.

The harbour terminal where the camper van is to be collected is on the shore opposite the town. We want to orientate ourselves there for the pick-up time. We have to make a wide turn on the road and cross the Brunswick River, on which sea-going vessels reach the port. A new, spectacular cable-stayed suspension bridge has replaced a low bridge with a lift bridge.

[Einklappen]

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Am Fahrzeug-Terminal des Hafens haben wir nichts Sehenswertes erwartet. Aber hier fahren Monster ein und aus: Fahrzeug-Transporter.

english:

We weren’t expecting anything worth seeing at the harbour’s vehicle terminal. But monsters come and go here: Vehicle transporters.

[Einklappen]

.

.

.

.

.

1 Kommentar zu „Zum Hafen von Brunswick“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen