Zur Alp Bischola

 

Mitte September waren wir von der Polen-Baltikum-Rundreise zurück in Hamburg, aber nur für ein paar Tage. Keine Woche später sind wir wieder auf Reisen. Wir wollen durch einige der schönsten deutschen Wälder im Herbst reisen. Selbstverständlich werden die folgenden Wochen nicht nur im Wald stattfinden, wir werden schon auch noch andere Sehenswürdigkeiten entdecken.

Zunächst aber fahren wir erneut nach Graubünden in der Ost-Schweiz. Unsere Freunde von „unserwegs“, die ab Mai 2014 rund viereinhalb Jahre praktisch ununterbrochen mit ihrem Kastenwagen-Womo durch Europa auf Reisen waren, sind dort zur Zeit sesshaft. Während Annette ihrem geliebten Beruf nachgeht, betreibt Beat den Sommer über ein kleines Berg-Restaurant, das Summerbeizli Alp Bischola, am Wochenende mit ihrer Unterstützung. Das liegt in rund 2.000 m Höhe. Wir wollen es gern vor dem Ende der Saison besuchen.

Von Thusis im Tal des Hinterrhein schrauben wir uns in sehr vielen Serpentinen auf einer gut asphaltierten Straße, die immer schmaler wird, wie ein Radweg, am Heinzenberg in die Höhe. Bei Oberrascheins endet in etwa 1.850 m Höhe an einem Parkplatz die Asphaltstraße. Hier stellen wir unser Womo ab und wandern den „Rest“ des Wegs (und die 150 Höhenmeter). 30 Minuten sind dafür (für Schweizer) veranschlagt, wir Flachländler brauchen eineinhalb Stunden. Der Weg, die Berglandschaft, die Natur sind wunderschön. Sie und das Treffen mit den Freunden entschädigen für die Anstrengung.

english:
To Alp Bischola

In mid-September we were back in Hamburg from the Poland-Baltic tour, but only for a few days. Less than a week later we’re back on the road. We want to travel through some of the most beautiful German woods in autumn. Of course, the following weeks will not only take place in the woods, we will also discover other sights.

But first we are going to Grisons (Graubünden) in Eastern Switzerland again. Our friends from “unserwegs”, who from May 2014 onwards were practically uninterrupted traveling through Europe with their campervan, are currently settled there. While Annette pursues her beloved job, Beat runs a small mountain restaurant, the Summerbeizli Alp Bischola, during the summer, on the weekend with her support. This is around 2,000 m above sea level. We want to visit it before the end of the season.

From Thusis in the valley of the Hinterrhein we wind our way up a lot of serpentines on a well-paved road that gets narrower and narrower, like a bike path, up the Heinzenberg. The asphalt road ends at a parking lot at a height of around 1,850 m at Oberrascheins. Here we park our camper and hike the „rest“ of the way (and the 150 meters of altitude). It is estimated to take 30 minutes (for the Swiss), we flatlanders need one and a half hours. The path, the mountain landscape, the nature are beautiful. They and the meeting with the friends make up for the effort.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.