Zurück über Hyder

Nachdem wir die Aussicht auf den Salmon Glacier aus allen möglichen Perspektiven genossen haben, müssen wir die staubige Bergstraße wieder hinab. Jetzt haben wir auch Muße, weitere außergewöhnliche Schönheiten entlang der Route wahrzunehmen, die wir auf dem Weg zum „Ziel“ ignoriert haben. Zunächst werfen wir einen Blick in die Tiefe zum Gletscherfluss, grau von Sedimenten. Daneben liegt ein kleiner, türkisfarbener See, typisch für Gletscherwasser.

english:
Back via Hyder

After enjoying the view of the Salmon Glacier from all possible perspectives, we have to descend the dusty mountain road again. Now we have leisure to notice more extraordinary beauties along the route that we ignored on our way to the „destination“. First, we take a look into the depths to the glacier river, gray of sediments. Next to it is a small turquoise lake, typical of glacier water.

This road was built for various, sometimes very productive silver and gold mines. They have left dumps and pits that nature recaptures. The mild late afternoon light conjures filigree reflections in the artificial lakes.

On the return from Hyder in Alaska to Stewart in Canada there is a border control. The Canadian border guards have taken over the duties of the US border authority here. There are no entry and exit stamps, however.

 

 

 

 

 

Diese Straße wurde angelegt für diverse, teilweise sehr ergiebige Silber- und Goldminen. Sie haben Abraumhalden und Gruben hinterlassen, die sich die Natur zurück erobert. Das milde Licht des späten Nachmittags zaubert filigrane Spiegelungen in die künstlichen Seen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Rückkehr von Hyder in Alaska nach Stewart in Kanada findet eine Grenzkontrolle statt. Die kanadischen Grenzer haben hier die Aufgaben der US-Grenzbehörde mit übernommen. Aus- und Einreisestempel gibt es allerdings nicht.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.