Zwischen Hafen, Golf und Leuchtturm

Bei Stonehaven an der Nordseeküste, südlich von Aberdeen, wollen wir Dunnottar Castle sehen. Die wuchtige Burgruine auf einem klotzigen Felsen, von drei Seiten vom Meer umgeben, sieht in den Reiseführern gewaltig aus. Doch jetzt ist der Nebel so dick, dass wir sie nicht mal sehen würden, wenn wir direkt davor stünden, geschweige denn, in gebührender Entfernung, um sie zu fotografieren.

Also fahren wir gleich weiter nach Aberdeen. Der Nebel wird nur teilweise abgelöst von dem zunehmenden Regen. Wir haben daher alle Zeit der Welt zum Einkaufen in einem großen Supermarkt. Dann fahren wir zu unserem Tagesziel, einem freien Stellplatz mit Blick auf den Hafen von Aberdeen. Der liegt jedoch nicht, wie vermutet, in den belebten Straßen der Großstadt.

Am nächsten Morgen, nachdem Nebel und Regen sich endlich verzogen haben, wird erst richtig klar, dass wir zwischen dem Versorgungshafen für die Ölförderung in der Nordsee, einem Golfplatz und dem Leuchtturm Girdle Ness gestanden haben. Außerdem liegen gleich nebenan die Reste einer alten Festung.

RP_2015_08_25_Aberdeen_006

 

 

RP_2015_08_25_Aberdeen_015

 

 

RP_2015_08_25_Aberdeen_020

 

 

KG_150825_DeeTal_8250656

 

 

KG_150825_DeeTal_8250657

 

 

RP_2015_08_25_Aberdeen_022

 

 

KG_150825_DeeTal_8250658

 

 

RP_2015_08_25_Aberdeen_025