Schwedisches Finnland

Åland gehört zu Finnland, ist aber autonom, ähnlich wie die zu Dänemark gehörenden Färöer und Grönland. Anders als diese Beiden ist Åland in der EU und in Euro-Land. Sprache und Kultur Ålands sind schwedisch, Finnland scheint weit entfernt. Finnen machen hier Auslands-Urlaub im eigenen Land, Schweden Inlands-Urlaub im Ausland.

Aus ihrer erkämpften Autonomie haben die Åländer offenbar ein sehr gut funktionierendes Land und ebensolches Gemeinwesen gemacht. Protzigen Reichtum sehen wir nicht, aber auch keine Armut mehr, wie sie früher hier wohl verbreitet war. Und immer wieder sind wir angenehm überrascht von der Gelassenheit und Freundlichkeit der Åländer. Selbstverständlich spricht jeder englisch, viele auch deutsch.

Irgendwie ist dieses kleine Land wie ein großes Bullerbü oder Lönneberga in modern. Natur- und Umweltschutz werden ganz selbstverständlich gelebt. Bei vielen Bauernhöfen sehen wir kleine Windmühlen. Es sind so viele und sie sind so gut gepflegt, dass wir annehmen, sie werden noch genutzt. Auffällig sind außerdem einige wuchtige, alte Wehrkirchen. Bezeichnenderweise ist die einzige große (schwedische) Burg Kastelholm aus dem Mittelalter eine Ruine.

english:
Swedish Finland

Åland is part of Finland, but it is autonomous, similar to Denmark’s Faroe Islands and Greenland. Unlike the two, Åland is in the EU and in the Euro area. Language and culture of Åland are Swedish, Finland seems far away. Finns are doing here abroad holidays in their own country, Sweden home holidays abroad.

From their hard-earned autonomy, the Ålanders seem to have built a very well-functioning country and community. We do not see showly wealth, but also no more poverty, as it was formerly widespread here. And again and again, we are pleasantly surprised by the serenity and friendliness of the Ålanders. Of course, everyone speaks English, many also German.

Somehow this small country is like a modern version of a village in one of Astrid Lidgren’s children’s books. Nature and environmental protection are lived quite naturally. At many farms we see small windmills. There are so many and they are so well maintained that we assume they are still being used. Also noticeable are some massive, old fortified churches. Significantly, the only large (Swedish) castle Kastelholm from the Middle Ages is a ruin.

At Sund’s church near Björby, we found a quiet pitch for the night on the large, flat parking lot. Whether it is also suitable on Sundays and holidays, we do not know: 60° 15´ 0´´ N 20° 06´ 45´´ E

Also a few kilometers west of Kastelholm we found a pitch, on the west side of the Färjsund tunnel. At least on weekends, however, this car park is quite lively during the day: 60° 14´ 15´´ N 20° 0´ 43´´ E

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Sund’s Kirche nahe Björby haben wir auf dem großen, ebenen Parkplatz einen ruhigen Stellplatz für die Nacht gefunden. Ob der an Sonn- und Feiertagen auch geeignet ist, wissen wir nicht: 60° 15´ 0´´ N 20° 06´ 45´´ O

 

 

 

Auch ein paar Kilometer westlich von Kastelholm haben wir einen Stellplatz entdeckt, auf der Westseite des Färjsund-Tunnels. Mindestens am Wochenende ist dieser Parkplatz allerdings tagsüber recht lebhaft: 60° 14´ 15´´ N 20° 0´ 43´´ O

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.