Womo / Camper

 

Gelegentlich werden wir gefragt, mit was für einem Wohnmobil wir reisen. Insbesondere in Kanada, wo es gewissermaßen als exotisch auffiel, sind wir oft darauf angesprochen worden, und ein paar Interessenten wollten genau dieses Modell kaufen. Es ist ein Kastenwagen, Modell ‚Corona‘ von CS-Reisemobile.

Basisfahrzeug

Die Basis ist ein Mercedes Sprinter, Modell W 906 mit 3665 mm Radstand (mittlere Länge), Baujahr 2014 mit Dieselmotor 2,2 Liter 120 kW/163 PS CDI / Euro V und 6-Gang Schaltgetriebe. Ein elektronischer Seitenwind-Assistent gehört zur Grundausrüstung. Die Sitze für Fahrer und Beifahrer sind um 180° drehbar und werden so Teil der Sitzgruppe in der Wohnkabine.

english:
Occasionally we are asked what kind of camper we are traveling with. Especially in Canada, where it attracted attention being exotic in away, we have often been approached, and a few interested parties wanted to buy exactly this model. It is a box van, model ‚Corona‚ of CS travel mobiles.

Basic vehicle

The basis is a Mercedes Sprinter, model W 906 with 3665 mm wheelbase (medium length), built in 2014 with diesel engine 2.2 liter 120 kW / 163 hp CDI / Euro V and 6-speed manual transmission. An electronic Crosswind Assist is part of the basic equipment. The seats for the driver and front passenger can be rotated through 180° and thus become part of the seating group in the living cabin.

 

 

Mercedes-Sonderausrüstungen

Normalerweise hat das Fahrzeug Heckantrieb. Zuschaltbarer Allrad-Antrieb  (65% hinten, 35% vorn) und zusätzliche Getriebeuntersetzung sind nicht von einem Dritthersteller sondern von Mercedes-Benz, als Option bestellbar. Der Allrad-Antrieb kommt mit einem größeren Kraftstofftank (100 l) sowie rund 12 cm mehr Bodenfreiheit.

Wer schon mal auf unbefestigten Straßen unterwegs war, weiß, dass bei tief eingefahrenen Fahrspuren das Fahrzeug Gefahr läuft aufzusetzen. Ein weiteres Problem besteht beim Furten von Gewässern, das Fahrzeug kann aufschwimmen und kippen. Bei der Bestellung des Mobils war uns schon klar, dass wir damit eine ausgedehnte Reise durch Island machen wollten. Ins isländische Hochland dürfen nur Allrad-Fahrzeuge, u. A. wegen der o.g. Gefahren. Aber auch auf den vielfach miserablen griechischen sowie auf vereisten Straßen in Lappland und in vielen anderen Situationen hat sich der Allrad-Antrieb bewährt.

english:

Mercedes optional equipment

Normally, the vehicle has rear-wheel drive. Part-time four-wheel drive (65% rear, 35% front) and additional gear reduction are not from a third-party manufacturer but from Mercedes-Benz, to be ordered as an option. The four-wheel drive comes with a larger fuel tank (100 l) and about 12 cm more ground clearance.

Anyone who has ever driven on unpaved roads knows that when the lane is low, the vehicle is in danger of landing. Another problem is when you are fording waters, the vehicle can float and tilt. When ordering the mobile, we already knew that we wanted to make a long journey through Iceland. Into the Icelandic highlands only four-wheel vehicles may go, i.e. because of the hazards mentioned above. But on the often miserable Greek as well as on icy roads in Lapland and in many other situations, the four-wheel drive has proven itself.

 

 

Weitere wichtige Sonderausrüstungen des Basisfahrzeugs sind Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht, beheizbare Sitze für Fahrer und Beifahrer, Fahrerhaus-Klimaanlage, Totwinkel-, Spurhalte-, Fernlicht- und Kollisionsverhinderungsassistenz-Systeme, Tempomat, Alarmanlage, Reserverad (heutzutage nicht selbstverständlich) und Reserveradhalter sowie Zuziehhilfe für die seitliche Schiebetür.

Die drahtlose Reifendrucküberwachung hat den Druckabfall gemeldet, als wir uns in der Toskana eine Schraube in einen Vorderreifen gefahren hatten. So konnten wir schnell eine Werkstatt aufsuchen, die den Reifen geflickt hat, bevor das Fahrzeug auf der Felge stand. Die Rückfahrkamera ist angesichts der Länge und Höhe des hinten geschlossenen Fahrzeugs eine große Hilfe beim Rückwärtsfahren. Besonders wichtig ist sie, wenn zu Hause in Hamburg mal einer von uns allein mit dem Fahrzeug unterwegs ist.

english:
Other important optional features of the base vehicle are fog lamps with cornering light function, heated seats for driver and co-driver, cab air conditioning, blind spot, lane keeping, high beam and collision prevention assistance systems, cruise control, anti-theft warning system, spare wheel (nowadays not a given) and spare wheel bracket as well as electrical closing assist for sliding door.

The wireless tire pressure monitor reported the pressure drop when we had driven a screw into a front tire in Tuscany. So we could quickly visit a repair shop that had mended the tire before the vehicle was standing on the rim. The rear view camera is a great help in reversing given the length and height of the rear-closed vehicle. It is especially important when at home in Hamburg one of us is traveling alone with the vehicle.

 

 

Das Navigationsystem Map Pilot von Harman Becker ist gut in die elektronischen Systeme des Fahrzeugs integriert, dennoch würden wir es wohl nicht wieder kaufen. Karten updates sind teuer. Aber schlimmer ist, dass das System bei Routenberechnungen die Außenmaße des Fahrzeugs nicht berücksichtigt. So hat es uns in Südeuropa in viel zu enge Gassen und Torbögen geschickt. In Griechenland hat es alle Pfade als Straßen angezeigt, auch solche, die schon seit dem Altertum nicht mehr benutzt wurden. Es hat diese auch in die Routenvorschläge einbezogen und uns in gefährliche Situationen gebracht. Bei der Vorbereitung unserer Kanada-Reise haben wir erfahren, dass das für das System angebotene Nordamerika-Kartematerial nicht in das europäische Speichermodul geladen werden kann.

Ausbau

Aus dem leeren Kastenwagen mit fensterlosem Laderaum hat CS-Reisemobile das Wohnmobil gebaut, wie in den folgenden Fotos dokumentiert:

english:
The navigation system Map Pilot by Harman Becker is well integrated into the electronic systems of the vehicle, but we would probably not buy it again. Map updates are expensive. But worse is that the system does not take into account the outside dimensions of the vehicle for route calculations. So it has sent us in southern Europe in narrow streets and archways. In Greece, it has indicated all paths as roads, even those that have not been used since ancient times. It also included them in the route suggestions and put us in dangerous situations. While preparing our trip to Canada, we learned that the North America map material offered for the system can not be loaded into the European memory module.

Conversion

From the empty van with windowless cargo space CS travel mobiless has built the motorhome, as documented in the following photos:

 

Seitenwandöffnungen für Fenster, Heizungskamin, Frischwasser-Einlass und Elektroanschluss sind zu erkennen / / / Side wall openings for window, heating chimney, fresh water inlet and electrical inlet can be seen

 

Das Original-Dach ist abgetrennt, das Hochdach aufgesetzt / / / The original roof is separated, the raised roof is attached

 

Seiten und Dach sind verkleidet, doppelter Boden für Wassertanks vorbereitet, rechts unten Gasflaschenkasten / / / Sides and roof are clad, raised floor for water tanks prepared, bottom right gas cylinder box

 

Links unten Platz für Bordbatterie, darüber hinter der Wand die Duschkabine, halbrechts Durchreiche / / / Bottom left space for boardbattery, above behind the wall the shower cubicle, half right hatch

 

Rechts Kühlschrank, links neben Kleiderschrank Blick in Dusche und Bad / / / Right fridge, left next to wardrobe view into shower and wetroom

 

Oben das Bett, links Staufach und Kleiderschrank sowie Bad geschlossen / / / Top the bed, left storage compartment and wardrobe as well as wetroom closed

 

Rechts Vario-Sitzbank, links davon Bad mit Spiegelschrank, oben Hebeschiebedach, links Küche / / / Right vario bench, to the left of it wetroom with mirrored cabinet, top skylight, left kitchen

 

Stauraum und Staufächer im Heck über dem doppelten Boden, rechts die Kurbel für die Markise / / / Storage space and storage compartments in the rear above the raised floor, right the crank for the awning

 

Corona-Einrichtung

Betten

Wesentliches Merkmal des Modells Corona ist das sehr hohe Hochdach, höher als die von Mercedes lieferbaren Hochdächer. Darin ist unser „Schafzimmer“ untergebracht, ein Hubbett mit den Maßen 150 cm x 210 cm. Es ist mit einem Lattenrost und einer einteiligen Kaltschaummatratze ausgestattet. Die Kopffreiheit ist mit rund 70 cm ausreichend. Ein Doppelbett ist uns wichtig, wir ziehen es Einzelbetten vor. Je zwei Gasdruckzylinder links und rechts halten es oben unter der Decke, wenn es nicht benutzt wird. Das ermöglicht eine komfortable Stehhöhe. Abgesenkt bleibt immer noch eine Höhe von 140 cm unter dem Bett, völlig ausreichend, um im „Erdgeschoss“ unter dem Bett zu sitzen. Ein weiteres Bett von 95 cm x 195 cm kann schnell durch Umbau der Sitzbank in der Wohnkabine aufgestellt werden.

english:

Corona interior

Beds

Essential feature of the Corona model is the very high raised roof, higher than the raised roofs available from Mercedes. In it is our „bedroom“ accommodated, a folding bed measuring 150 cm x 210 cm. It is equipped with a slatted frame and a one-piece cold foam mattress. The headroom is sufficient with around 70 cm. A double bed is important to us, we prefer it to single beds. Two gas pressure dampeners on the left and right keep it up under the ceiling when not in use. This allows a comfortable standing height. Lowered the height is still 140 cm under the bed, enough to sit on the „ground floor“ under the bed. Another bed of 95 cm x 195 cm can be set up quickly by alteration of the bench in the living room.

 

 

Statt einer Leiter zum Hochbett, die tagsüber extra verstaut werden müsste, hat der Hersteller eine besonders pfiffige Lösung gefunden. Drei in den Möbeln links und rechts versenkte massive Holzbalken sind in Führungen herausziehbar. Darauf steigen wir auf und ab. Bei Nichtbenutzung werden sie versenkt und an den Enden in den Schränken mit kleinen Magneten gehalten, damit sie sich während der Fahrt nicht bewegen.

Schränke und Küche

Weitere Möbel sind ein vergleichsweise großer Kleiderschrank, ein Küchenunterschrank und ein Dachstaukasten oberhalb der Küchenzeile. Der Küchenblock besteht aus Anrichte, 2-Flammen-Gaskocher mit elektrischer Zündung sowie Spüle, beide mit Glasabdeckungen, und vier geräumigen Schubladen und weiteren Staufächern. Neben dem Kleiderschrank steht erhöht (über einer weiteren, hohen Schublade) ein mit 12 V betriebener 110 l Kompressor-Kühlschrank. Alle Möbel sind aus Pappelholz mit kratzfester Beschichtung und Kanten aus Massivholz.

english:
Instead of a ladder to the loft bed, which would have to be extra stowed during the day, the manufacturer has found a particularly smart solution. Three massive wooden beams sunk into the furniture left and right are removable in guides. On these we climb up and down. When not in use they are sunk and held at the ends in the cabinets with small magnets so they do not move while driving.

Cabinets and kitchen

Other furniture is a comparatively large wardrobe, a kitchen cupboard and a roof storage box above the kitchenette. The kitchen unit consists of sideboard, 2-burner gas cooker with electric ignition and sink, both with glass covers, and four spacious drawers and other storage compartments. Next to the wardrobe is raised (over another, high drawer) a 110 l compressor refrigerator powered with 12 V. All furniture is made of poplar plywood with a scratch-resistant coating and edges made of solid wood.

 

 

Bad

Im hinteren Teil des Mobils befindet sich das Bad mit Waschtisch, Spiegelschrank, einer festen Duschkabine von 80 cm x 75 cm (mit besonders strapazierfähiger Duschwanne) und einer davon getrennten Cassetten-Toilette. Hier steht weiterer Stauraum zur Verfügung. Ein vom Bad und vom Heck des Fahrzeugs zu öffnender Schrank bildet eine Durchreiche.

Stauraum im Heck

Hinter und unter dem Bad befindet sich im Heck des Fahrzeugs weiterer Stauraum, der durch die Hecktüren zugänglich ist. Auch in den Innenverkleidungen dieser Türen sind Ablagen.

Corona Standard-Ausrüstung

Stromversorgung

Zum Standard des Corona gehören eine Gel-Bordbatterie mit einer Kapazität von 235 Ah und ein geregeltes 30 A Ladegerät, dazu eine 12 V Anlage mit zwei 12 V Steckdosen, einer USB-Steckdose und rund 20 LED-Leuchten sowie eine 230 V Anlage mit Fehlerstrom-Schutzschalter und 10 A Absicherung der drei Steckdosen.

Wasseranlage

Ein 150 l Frischwassertank und ein 80 l Grauwassertank sowie die Wasseranlage mit Shurflo-Druckpumpe und Einhebelmischern als Haushaltsarmaturen sind auch Standard. Zwei im Boden vor der Küche eingelassene herausnehmbare Platten ermöglichen den Zugriff auf die Tanks.

Service-Einrichtungen

Der Boden des Kleiderschranks ist herausnehmbar, dann sind die Elektrozentrale samt Ladegerät und Sicherungen sowie die Wasserpumpe leicht zugänglich. Über ein Infopanel in der Wohnkabine sind wichtige Betriebsparameter abrufbar, wie Tankfüllstände, Batterieladung und Solarleistung aber auch Außen- und Innentemperatur sowie Uhrzeit.

Fenster

Selbstverständlich sind auch die fünf isolierverglasten, aufstellbaren Fenster mit Kombirollos (Verdunkelung oder Fliegennetz), zwei große in Seitentür und gegenüber liegender Seitenwand sowie drei kleine, links und rechts im „Schlafzimmer“, und eins im Bad. Für Licht und Lüftung sorgt außerdem ein großes Hebe-Schiebedach aus doppeltem Plexiglas mit Moskitonetz und Verdunklungsrollo.

Winterfest

Eine Besonderheit dieses Modells ist seine Wintertauglichkeit, die uns Reisen im Frühjahr und Herbst durch Katalonien/Ostspanien, Griechenland, Italien, Kanada und insbesondere im Winter durch das verschneite Lappland ermöglicht hat. Dafür ist das Mobil mit guter Wärmeisolierung und starker Heizung ausgestattet. Ein Bedienteil am Hochbett ermöglicht die Steuerung der Heizung einschließlich Programmierung einer Nachtabsenkung. Die Wassertanks und die Bordbatterie sind in einem beheizten doppelten Boden untergebracht, hinzu kommt eine Fußbodenheizung.

CS-Sonderausstattungen

Markise

Über der seitlichen Schiebetür haben wir eine Kurbelmarkise mit zwei ausklappbaren Stützen.

english:

Wetroom

In the back of the mobile is the wetroom with vanity, mirror cabinet, a fixed shower cubicle of 80 cm x 75 cm (with a particularly durable shower tub) and a separate cassette toilet. Here is more storage space available. A cabinet to be opened from the wetroom and the rear of the vehicle forms a hatch.

Rear storage

Behind and below the wetroom there is further storage area in the rear of the vehicle, which is accessible through the rear doors. Also in the interior linings of these doors are shelves.

Corona standard equipment

Power supply

The standard of the Corona includes a Gel-boardbattery with a capacity of 235 Ah and a regulated 30 A charging unit, a 12 V system with two 12 V outlets, a USB socket and about 20 LED lights as well as a 230 V system with ground fault inetrrupter and 10 A fusing of the three sockets.

Water installation

A 150 l fresh water tank and a 80 l gray water tank as well as the water system with Shurflo pressure pump and single-handle faucets as household fittings are also standard. Two removable plates embedded in the floor in front of the kitchen allow access to the tanks.

Service facilities

The bottom of the wardrobe is removable, then the electrical center including charger and fuses as well as the water pump are easily accessible. An infopanel in the cabin provides important operating parameters such as tank levels, battery charge and solar power, as well as outdoor and indoor temperatures and time.

Windows

Of course, there are also the five insulated windows with integrated fly net and blind, two large in side door and opposite side wall as well as three small, left and right in the „bedroom“, and one in the wetroom. Light and ventilation is also provided by the skylight, a large lifting-sliding roof made of double Plexiglas with fly net and blind.

Winterproof

A special feature of this model is its winter suitability, which has enabled us to travel in the spring and autumn through Catalonia / Eastern Spain, Greece, Italy, Canada and especially through the snowy Lapland in winter. For that the mobile is equipped with good thermal insulation and strong heating. A control panel at the loft bed allows the control of the heating including programming a night setback. The water tanks and the boardbattery are housed in a heated double floor, in addition comes underfloor heating.

CS optional equipment

Awning

Above the side sliding door we have a crank awning with two fold-out supports.

Tisch

Der Tisch aus Massivholz (80 cm x 60 cm) ist zwischen Sitzbank und Vordersitzen in einer Schiene unter dem großen Fenster auf der Fahrerseite verschiebbar. Eine weitere Schiene im Bereich des Einstiegs der Schiebetür ermöglicht die Nutzung des Tisches draußen (unter der Markise). Die Tischfläche kann durch Zusammenklappen um ein Viertel oder auf die Hälfte der Breite verkleinert werden. Vollständig zusammengeklappt können wir den Tisch im Kleiderschrank verstauen und festzurren, wenn er nicht benötigt wird.

Heizung

Die kombinierte Heizung und Warmwasserbereitung haben wir in der Diesel-Variante Truma Combi D 6 gewählt. Auf der zweiten und der dritten Reise mit dem noch neuen Wohnmobil hatten wir Probleme mit der Glühkerze. Nachdem Anfang 2016 die Kerze und ihre Ansteuerung durch neuere Ausführungen ersetzt wurden, funktioniert sie zuverlässig wie ein schweizer Uhrwerk.

Gas

Gas benötigen wir nur zum Kochen, die Heizung läuft mit Diesel, der Kühlschrank elektrisch. Dafür hat uns CS-Reisemobile einen kleinen Gasflaschenkasten gebaut, in dem normalerweise eine 2,75 Kg Butangasflasche vom Typ R 907 der Firma CampingGaz steht. Der Raum für den sonst üblichen großen Gasflaschenkasten steht uns als zusätzlicher Stauraum zur Verfügung.

Solarstrom

Die Solaranlage mit 120 W aus zwei Solarpanels auf dem Dach deckt tagsüber etwa den Strombedarf des Kühlschranks. Mit zunehmender Sonnenstrahlung steigt dessen Verbrauch aber auch der erzeugte Strom.

english:

Table

The solid wood table (80 cm x 60 cm) can be moved between the bench and the front seats in a rail below the large window on the driver’s side. Another rail in the area of the entrance of the sliding door allows the use of the table outside (under the awning). The table surface can be reduced by folding by a quarter or half the width. When fully folded, we can stow the table in the closet and lash it when it is not needed.

Heating
The combined air and water heating we have chosen in the diesel variant Truma Combi D 6. On the second and the third trip with the still new motorhome we had problems with the glow plug. After the plug and its control were replaced by newer versions at the beginning of 2016, it works reliably like a Swiss clockwork.
Gas

Gas we only need for cooking, the heating runs on diesel, the fridge is electric. For this CS travel mobiles has built a small gas cylinder box, which normally contains a 2.75 kg butane bottle type R 907 of the company CampingGaz. The space for the usual large gas cylinder box is available to us as additional storage space.

Solar power

The solar system with 120 W from two solar panels on the roof covers during the day about the power requirements of the refrigerator. With increasing solar radiation, its consumption but also the electricity generated increases.

 

230 V Wechselspannung

Ein Wechselrichter, nahe der Bordbatterie installiert, versorgt uns bei Bedarf aus der Batterie mit 230 V Wechselspannung. Damit können wir unabhängig von externer Stromversorgung unsere Kamera-Akkus und Rasierer laden, bloggen etc.

Mückennetz

Ein echter Knüller ist das Moskitonetz in der Öffnung der Schiebetür. Reißverschlüsse sind direkt an die Original-Türdichtung genäht. Die beiden Teile des Netzes, die mittig im Eingang überlappen, sind dadurch herausnehmbar. Eingenähte Magnetbänder sorgen hier für eine einfache, schnelle Schließung. Die Maschen des Netzes sind feiner, als die der Fensterrollos und damit ein besserer Schutz auch gegen sehr kleine Insekten.

english:
230 V AC voltage

A sinus inverter installed near the boardbattery supplies us with the 230 V AC from the battery if required. This allows us to charge our camera batteries and razor, to blog, etc. independent of external power supply.

Mosquito net
A real hit is the mosquito net in the opening of the sliding door. Zippers are sewn directly to the original door seal. The two parts of the net, which overlap in the middle in the entrance, are thereby removable. Sewn-in magnetic tapes ensure an easy, quick closure. The meshes of the net are finer than those of the window blinds and thus a better protection against very small insects.

Einbruchschutz

Das Sicherheitspaket hat bei einem Einbruchsversuch in Spanien während eines Museumsbesuchs verhindert, dass der Einbrecher ins Fahrzeug gelangen konnte. Es besteht aus einer Sicherungskette sowie massiven Zusatzschlössern an Schiebetür und Hecktür. Die Kette wird zwischen Fahrer- und Beifahrertür gespannt, die Zusatzschlösser verriegeln von außen wirksam die beiden anderen Türen während unserer Abwesenheit.

english:

Burglar protection

The security package prevented the burglar from getting into the vehicle in a burglary attempt in Spain during a visit to a museum. It consists of a safety chain and massive additional locks on the sliding door and tailgate. The chain is clamped between the driver’s and co-driver’s door, the additional locks effectively lock the two other doors from the outside during our absence.

 

Toilette ohne Chemie

Die SOG Toilettenentlüftung sorgt dafür, dass wir völlig ohne chemische Zusätze in der Toilettencassette auskommen. Damit vermeiden wir die Übelkeit erregenden Ausgasungen des Chemiezusatzes. Außerdem können wir die Cassette bei Bedarf ohne Skrupel in jedes Klo entsorgen.

Eigene Sonderausstattungen

Gaswarner

Als weiteres Sicherheitselement haben wir eine Gas-Alarmanlage beschafft und von CS-Reisemobile einbauen und anschließen lassen.

Trinkwasserfilter und -schlauch

Wir nutzen das Wasser aus dem Frischwassertank des Mobils auch als Trinkwasser, müssen somit kein zusätzliches Wasser in Flaschen oder Kanistern lagern. Dafür haben wir einen Wasserfilter ‚Carbonit Vario-HP‘ beschafft und von CS-Reisemobile einbauen und anschließen lassen. Das System hat sich seit Jahren in unserer Wohnung bewährt. Darin setzen wir auf Empfehlung von CS (zum Pumpendruck passend) die Filterpatrone ‚IFP-Puro‘ ein.

Um beim Tanken von Frischwasser Verunreinigungen zu vermeiden, setzen wir einen Wasser-Betankungsfilter zwischen Schlauch und Tank ein. Der Wasserschlauch, den wir benutzen, ist für Lebensmittel zertifiziert und mit Messingkupplungen des Gardena-Systems bestückt. Wenn er nicht benutzt wird, schützen wir die Enden mit Verschlusskappen aus Messing vor Verunreinigungen.

Dusche

Eine persönliche Nachrüstung in unserem Womo halten wir noch für erwähnenswert. Um Frischwasser, eine unserer wichtigsten Resourcen, zu schonen, haben wir nach einem Sparduschkopf gesucht und einige ausprobiert. Unser eindeutiger Favorit ist der ‚ili-D Viktoria‘. Er ist etwas ungewöhnlich proportioniert, das ist vermutlich dem entscheidenden Konstruktionsmerkmal geschuldet. Anders als in anderen Sparduschköpfen führt das Mischen des Wassers mit Luft nicht zu feinerem, kühlerem Wasserstrahl sondern zu einem kräftigen Strahl dicker Wassertropfen, welche die Wärme gut halten.

Hersteller

CS-Reisemobile, die unser Wohnmobil gebaut haben, ist eine relativ kleine Manufaktur. Wir schätzen an der Firma exzellente handwerkliche Arbeit, Ideenreichtum, Top-Service und persönliche Kundenbetreuung. Angesichts der oben aufgeführten Ausrüstung und Einrichtung des Mobils wird deutlich, dass es seinen Preis hat. Aber für uns ist jeder Euro gut investiert. Wir haben auf Reisen durch Island, Australien, Skandinavien, Neuseeland und Yukon/Alaska Erfahrungen mit verschiedenen gemieteten Wohnmobilen gemacht. Daher hatten wir eine gute Vorstellung, was uns wichtig ist und was eher überflüssig (diese Vorgehensweise empfehlen wir allgemein für den Kauf eines Wohnmobils). Nach diesen intensiven Erfahrungen, dem Besuch einiger Camping-Messen und bei Wohnmobilhändlern war die erste Inaugenscheinnahme eines CS-Reisemobils beim Hersteller eine Offenbarung.

Außendekor

Normalerweise sind die Reisemobile von CS an einem unaufdringlichen Dekor erkennbar. Wir haben auf dies Dekor verzichtet, weil wir anfangs die Idee hatten, das Mobil mit einigen unserer Fotos zu folieren. Aber dann haben wir schnell den Eindruck gewonnen, dass das relativ unauffällige, weiße Fahrzeug vorteilhaft für Stellplätze abseits von Campingplätzen ist. Dennoch haben wir inzwischen die deutsche Adresse unseres Blogs ‚Herumkommer.de‘ und die ungefähre englische Entsprechung ‚aroundgetters.de‘ auf unser Wohnmobil gedruckt, eine vorn, die andere hinten. Diese Aufdrucke sind durchaus auch als Einladung zu verstehen, uns anzusprechen.

english:

Toilet without chemistry

The SOG toilet venting ensures that we get along completely without chemical additives in the toilet cassette. Thus we avoid the nausea-causing outgassing of the chemical additive. In addition, we can dispose of the cassette if necessary without qualm in any loo.

Own extras

Gas alarm

As a further security element, we have bought a gas alarm system and installed and connected by CS travel mobiles.

Potable water filter and hose

We use the water from the fresh water tank of the mobile as drinking water, thus do not need to store extra water in bottles or canisters. For this we have bought a water filter,Carbonit Vario-HP‚and installed and connected by CS travel mobiles. The system has been proven in our apartment for years. We use the filter cartridge ‚IFP-Puro‘ on recommendation of CS (suitable for pump pressure).

In order to avoid contamination when refueling fresh water, we use a water refueling filter between hose and tank. The water hose we use is certified for food and equipped with brass couplings from the Gardena system. When not in use, we protect the ends with brass caps from contamination.

Shower

A personal refitting in our camper we consider worth mentioning. To save fresh water, one of our most important resources, we looked for a conserving shower head and tried some. Our definite favorite is the ‚ili-D Viktoria‘. It is a bit unusually proportioned, which is probably due to the crucial design feature. Unlike other conserving shower heads, mixing water with air does not result in a finer, cooler jet of water, but rather in a powerful jet of thick drops of water that hold the heat well.

Manufacturer

CS travel mobiles that built our camper are a relatively small manufactory. We value the company’s excellent craftsmanship, inventiveness, top service and personal customer service. Given the above equipment and interior of the mobile it is clear that it has its price. But every Euro is well invested for us. Traveling through Iceland, Australia, Scandinavia, New Zealand and Yukon/Alaska, we have experienced different types of rented campers. Therefore, we had a good idea of what is important to us and what is rather superfluous (we generally recommend this approach for the purchase of a motorhome). After these intensive experiences, the visit of some camping fairs and at camper dealers the first inspection of a CS camper with the manufacturer was a revelation.

Exterior decor

Usually, the motorhomes of CS are recognizable by an unobtrusive decor. We waved this decor because at first we had the idea to foil the mobile with some of our photos. But then we quickly got the impression that the relatively inconspicuous, white vehicle is advantageous for pitches away from campsites. Nevertheless, we have now printed the German address of our blog ‚Herumkommer.de‘ and the approximate English equivalent, aroundgetters.de ‚on our camper, one in front, the other in the rear. These imprints are by all means meant as an invitation to approach us.

 

 

 

Fahrzeugmaße

Mit den beiden Solarpanels und dem Hebe-Schiebedach auf dem Hochdach sind die Außenmaße des Reisemobils: Länge 5,91 m, Breite 1,99 m, Höhe 3,26 m. Die Breite ist schlanker, als manche Limousine. Die Länge ist selbst im Stadtverkehr noch relativ handlich und immerhin haben wir auch in Hamburg bisher noch immer einen passenden Parkplatz gefunden. Einen Vorteil bedeutet diese Länge auf vielen Fähren. In Skandinavien, einem unserer bevorzugten Reisegebiete, sind die Tarife für Fahrzeuge bis sechs Meter Länge noch moderat, darüber steigen sie erheblich. Ähnliches haben wir in Kanada erlebt, wo die Schwelle bei 20 Fuß (6,096 m) liegt. Wegen der großen Höhe bieten die Fahrzeugseiten erhebliche Angriffsflächen für Wind. Seitenwind, insbesondere Böen, sind in den Armen des Fahrers deutlich spürbar. Mit zulässigem Gesamtgewicht von 3,5 t gilt das Mobil noch als Pkw.

Autarkie

Neben Winterfestigkeit und einer gewissen Geländetauglichkeit des Wohnmobils ist uns auf Reisen größtmögliche Unabhängigkeit am wichtigsten. Mit großem Wasservorrat und Spardusche, mit großem Dieseltank, Diesel-betriebener Heizung und geringem Gasverbrauch, nur zum Kochen, sowie mit großer Batteriekapazität und Solaranlage sind dafür die Voraussetzungen vorhanden. Für jeweils bis zu vier Tage sind wir autark. Einen Campingplatz brauchen wir nur sehr selten.

Geländereifen

Gekauft haben wir das Fahrzeug mit Winterreifen der Größe 225/75 R16. Vor der dreimonatigen Reise durch Island haben wir es mit Geländereifen ausgerüstet. Nicht ahnend, dass das alles andere als trivial ist, haben wir bei der Kfz-Werkstatt angefragt, bei der ein Bekannter von uns arbeitet. Das war ein Glücksgriff, u. A. weil der Sohn des Chefs selbst Offroad-Fan ist und daher praktisches Wissen über Geländereifen vorhanden ist.

Nach Rücksprache mit CS-Reisemobile wurden uns 245/75R16-120 Q Reifen empfohlen. Für diese Reifengröße sind tatsächlich in der Betriebsanleitung des Fahrzeugs Reifendrücke aufgelistet. Speziell für Island wurden uns Cooper DI STT Reifen empfohlen, das sind MT (Mud-Terrain) Reifen. Die sind für 80% Offroad und 20% Straße konzipiert. MT-Reifen gibt es in der Größe 225/75 R16 wohl nicht mit einer ausreichenden Traglast. Die einzige Alternative beim MT ist daher die nächste Größe 245/75 R16. Sie haben aber einen größeren Umfang als die Erstausrüstung.

Mit Fotos des Fahrzeugs hat die Werkstatt von einem Fahrzeug-Sachverständigen klären lassen, dass er die ausgesuchten Reifen für dies Fahrzeug als zulassbar deklariert. Durch den Wechsel auf die neuen Reifen war dann offiziell die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erloschen. Unsere Mercedes-Werkstatt hat das Steuergerät des Fahrzeugs auf die geänderte Reifengröße codiert. Der Sachverständige hat das Fahrzeug begutachtet und ein entsprechendes Gutachten erstellt. Mit dem Gutachten haben wir bei der Zulassungsstelle die Reifen in die Zulassungsbescheinigung eintragen lassen, damit war die Betriebserlaubnis wieder hergestellt. Das gesamte Prozedere hat sich über zweieinhalb Monate hingezogen.

english:

Vehicle dimensions

With the two solar panels and the skylight on the raised roof the exterior dimensions of the motorhome are: length 5.91 m, width 1.99 m, height 3.26 m. The width is slimmer than some sedan. The length is still relatively handy even in city traffic and after all, we have still found a suitable parking space in Hamburg so far. An advantage this length means on many ferries. In Scandinavia, one of our favorite travel destinations, the tariffs for vehicles up to six meters in length are still moderate, above that they rise considerably. We had similar experiences in Canada, where the threshold is 20 feet (6,096 m). Because of the high height, the sides of the vehicle offer considerable attack surfaces for wind. Crosswinds, especially gusts, are clearly noticeable in the driver’s arms. With a gross vehicle weight of 3.5 t, the mobile is still considered a passenger car.

Autarchie

In addition to winter suitability and a certain off-road capability of the camper, the greatest possible independence is most important to us when traveling. With a large water supply and conserving shower, with a large diesel tank, diesel-powered heating and low gas consumption, only for cooking, as well as with large battery capacity and solar system the prerequisites are provided. For up to four days we are self-sufficient. We rarely need a campsite.

Cross-country tires

We bought the vehicle with winter tires of size 225/75 R16. Before the three-month trip through Iceland, we equipped it with off-road tires. Not knowing that this is anything but trivial, we have asked the car repair shop, where a friend of us works. That was a stroke of luck, among other things because the son of the boss himself is an off-road fan and therefore there is practical knowledge about off-road tires.

After consultation with CS travel mobiles 245 / 75R16-120 Q tires were recommended. For this tire size, tire pressures are actually listed in the vehicle owner’s manual. Especially for Iceland we were recommended Cooper DI STT tires, which are MT (mud-terrain) tires. They are designed for 80% offroad and 20% road. MT tires in the size 225/75 R16 probably do not have a sufficient payload. The only alternative for the MT is therefore the next size 245/75 R16. But they have a larger circumference than the original equipment.

With photos of the vehicle, the workshop has clarified by an authorised vehicle expert that he declares the selected tires for this vehicle as allowable. By changing to the new tires the officiall operating permit of the vehicle extinguished. Our Mercedes workshop has coded the vehicle’s control unit for the modified tire size. The expert has assessed the vehicle and prepared a corresponding report. With the report, we have registered the tires in the registration certificate at the registration office, so that the operating license was restored. The entire procedure has dragged on for two and a half months.

 

Die MT-Reifen haben ein sehr ausgeprägtes Profil. Sie sind auf Asphalt recht laut und lassen das Fahrzeug deutlich rütteln. Allerdings sind sie 50.000 km gelaufen, obwohl wir sie recht stark beansprucht haben. Und zwar nicht nur in Island sondern insbesondere auch in Griechenland, wo die Straßen sehr übel sind. In Lappland haben sie sich im Winter auf Schnee und Eis sehr gut bewährt.

Vor der Verschiffung nach Kanada haben wir die abgefahrenen MT-Reifen durch neue All Terrain (AT) Reifen ersetzt. Es sind BF Goodrich AT in der Größe 245/75 R16, wie die MT-Reifen. Die sind erheblich laufruhiger, als die MT-Reifen. Beide sind selbstverständlich wintertauglich.

english:
The MT tires have a very pronounced profile. They are quite noisy on asphalt and cause the vehicle to shake significantly. However, they have run 50,000 km, although we have used them quite heavily. And not only in Iceland but especially in Greece, where the roads are very bad. In Lapland, they have proved very successful in winter on snow and ice.

Before shipping to Canada, we replaced the crappy MT tires with new All Terrain (AT) tires. They are BF Goodrich AT in size 245/75 R16, like the MT tires. They run considerably smoother than the MT tires. Both are of course suitable for winter use.

Mehr Erfahrungen und Bilder

Spezielle Erlebnisse mit unserem Wohnmobil haben wir in den folgenden Blogbeiträgen berichtet:

Weitere Fotos von unserem Womo in der Landschaft des Reiselandes sowie weitere Erfahrungsberichte gibt es jeweils in den Zusammenfassungen/Resümees der Reisen, die wir mit diesem Mobil unternommen haben:

english:

More experiences and pictures

Special experiences with our camper we have reported in the following blog posts:
More photos of our camper in the landscape of the respective country and more reviews can be found in the summaries of the trips that we have made with this mobile: