Dempster Highway

Der frühe Wurm hat einen Vogel: Noch vor 7 Uhr sind wir auf dem Highway. Es ist noch ein wenig dämmrig, aber wir wollen beim ersten Licht des Tages fotografieren.

english:
The early worm has a bird: before 7 o’clock already we are on the highway. It is still a bit dusky, but we want to photograph with the first light of the day.

During the takeover of the Camper Van in Whitehorse, we were warned: The past winter has brought a lot of snow, correspondingly the snow melt was extremely violent. As a result, especially northern sections of the Dempster Highway (Hwy 5) have carried major road damage, and the construction teams do not catch up repairing. We therefore have refrained from driving the highway to its northern end.

First, the Dempster Highway crosses the North Fork Pass and Blackstone Highlands. On Two Moose Lake, three whooper swans present a formation flight. The Chapman Lake is a perfect mirror.

Beyond the Tombstone Territorial Park we cross the Windy Pass.

What is offered here to us in terms of landscape, boreal forest, tundra, mountains, passes, lakes, streams, river meanders, marshes, washed pebble flats, combined with all the yellow, orange and red tones of the ‚Indian Summer‘, is breathtaking.

Extensive areas with a thick lichen cover are often seen. Lichen are said to be very high in carbohydrates and are an important source of food for caribou. They live to a hundred thousand in this area, but they do not show today.

A phenomenon of the permafrost soil are the ‘Drunken Trees’. If the soil thaws a little deeper than the usual one to one and a half meters, the roots of single spruce trees lose their position and tend to lean to the side, sometimes several in different directions. They then look like drunks.

The rain-soaked, oil-moist gravel road with its countless puddles and potholes has made our van very dirty. But in comparison to many oncoming vehicles with a complete, thick mud crust, we still get off lightly.

At kilometer 198, just past the bridge across the Ogilvie River, we return. We have enough of the potholes, and we still want to go back a good bit today.

On the way back, two rainbows stand over the highway during a shower. Finally, a bit north of the park we find near the road a place for the night.

RP_2014_08_27_TombstoneTP_8

 

 

RP_2014_08_27_TombstoneTP_20

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_8270033

 

Bei der Übernahme des Camper Van in Whitehorse wurden wir gewarnt: Der vergangene Winter habe sehr viel Schnee gebracht, entsprechend sei die Schneeschmelze extrem heftig ausgefallen. Dadurch hätten insbesondere nördliche Streckenabschnitte des Dempster Highway (Hwy 5) große Straßenschäden davon getragen, und die Bautrupps kämen mit der Reparatur nicht nach. Wir haben daher davon Abstand genommen, den Highway bis an sein nördliches Ende zu befahren.

DempsterHighway

 

Zunächst führt der Dempster Highway über den North Fork Pass und das Blackstone Hochland. Am Two Moose Lake präsentieren drei Singschwäne einen Formationsflug. Der Chapman Lake ist ein perfekter Spiegel.

KG_140827_Dempster_HWY_8270035

 

 

RP_2014_08_27_TombstoneTP_31

 

 

RP_2014_08_27_TombstoneTP_51

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_6010

 

Jenseits des Tombstone Territorial Park überqueren wir den Windy Pass.

KG_140827_Dempster_HWY_6030

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_6040

 

 

RP_2014_08_27_TombstoneTP_58

 

Was uns hier an Landschaft geboten wird, borealer Wald, Tundra, Berge, Pässe, Seen, Bäche, Flussmäander, Sümpfe, ausgewaschene Kieselflächen, kombiniert mit allen Gelb-, Orange- und Rottönen des ‚Indian Summer‘, ist atemberaubend.

KG_140827_Dempster_HWY_6021

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_8270077

 

 

RP_2014_08_27_amDempsterHWY_63

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_6124

 

 

RP_2014_08_27_amDempsterHWY_149

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_6119

 

 

RP_2014_08_27_amDempsterHWY_143

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_8270063

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_6054

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_6081

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_8270061

 

 

RP_2014_08_27_amDempsterHWY_124

 

 

RP_2014_08_27_amDempsterHWY_95

 

Ausgedehnte Flächen mit einem dicken Flechtenbewuchs sind häufig zu sehen. Flechten sollen sehr kohlehydrathaltig sein und sind eine wichtige Nahrungsquelle für Karibus. Die leben zu hunderttausenden in diesem Gebiet, aber uns zeigen sie sich heute nicht.

RP_2014_08_27_amDempsterHWY_111

 

 

RP_2014_08_27_amDempsterHWY_137

 

Ein Phänomen des Permafrostbodens sind die ‚Drunken Trees‘. Taut der Boden mal etwas tiefer auf, als die üblichen ein bis eineinhalb Meter, verlieren die Wurzeln einzelner Fichten den Halt und neigen sich zur Seite, manchmal mehrere in verschiedene Richtungen. Sie wirken dann wie Betrunkene.

RP_2014_08_27_amDempsterHWY_117

 

Die regennasse, ölgetränkte Schotterstraße mit ihren unzähligen Pfützen und Schlaglöchern hat unseren Van ganz schön verdreckt. Aber im Vergleich zu vielen entgegen kommenden Fahrzeugen mit vollständiger, dicker Schlammkruste kommen wir noch glimpflich davon.

RP_2014_08_27_amDempsterHWY_169

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_6099

 

 

RP_2014_08_27_amDempsterHWY_102

 

Bei Kilometer 198, kurz hinter der Brücke über den Ogilvie River, kehren wir um. Wir haben genug von den Schlaglöchern, und wir wollen heute noch ein gutes Stück zurück.

KG_140827_Dempster_HWY_8280082

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_8280104

 

Auf dem Rückweg stehen während eines Schauers zwei Regenbögen über dem Highway. Schließlich finden wir etwas nördlich des Parks nahe der Straße einen Platz für die Nacht.

KG_140827_Dempster_HWY_6132

 

 

KG_140827_Dempster_HWY_6134

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.