In den Dorob Nationalpark

 

Sandwich Harbour, südlich von Walvis Bay, gilt als eines der grandiosen Ziele an der Küste Namibias. Im Prinzip könnten wir mit unserem Allrad-Mietwagen dorthin fahren. Dafür muss eine Erlaubnis eingeholt werden. Aber es wird dringend davon abgeraten, selbst in das unwegsame Gebiet zu fahren. Also haben wir bei Turnstone Tours eine geführte Tagestour gebucht.

Um 8:30 Uhr werden wir von einem Guide abgeholt, der auch den Land Rover fährt. Von einem anderen Hotel in Swakopmund wird noch ein italienisches Paar abgeholt, dann fahren wir zu fünft in Richtung Süden. Auf der Straße, an der wir am Vortag  entlang geflogen sind, passieren wir Langstrand sowie Walvis Bay und erreichen die Meerwasser-Saline. In dem hochkonzentrierten Salzwasser lebt eine Alge, die Beta Carotin produziert (in Westaustralien haben wir dieses Phänomen schon gesehen). Das Wasser ist davon in den diversen Becken unterschiedlich orange, rot, magenta und lila gefärbt. Zusammen mit dem Weiß des Salzes und andersfarbigen Einschlüssen im Salz ergeben sich vielfältige abstrakte Bilder.

english:
Into the Dorob National Park

Sandwich Harbour, south of Walvis Bay, is considered one of the grandiose destinations on the Namibian coast. In principle, we could go there with our four-wheel drive rented car. For this a permission has to be obtained. But it is strongly advised not to drive into the impassable area. So we booked a guided day tour at Turnstone Tours.

At 8:30 am we are picked up by a guide who also drives the Land Rover. From another hotel in Swakopmund another Italian couple is picked up, then the five of us drive to the the south. On the road we flew along the day before, we pass Longstrand and Walvis Bay and arrive at the seawater saline. In the highly concentrated salt water lives an alga that produces beta carotene (in Western Australia we have already seen this phenomenon). The water in the various pools is colorued orange, red, magenta and purple. Together with the whiteness of the salt and different coloured inclusions in the salt, a variety of abstract pictures result.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Durch die Saline hindurch fahren wir in den Dorob Nationalpark. Im tiefen Sand an der Atlantikküste sind viele verwischte Fahrspuren von Fahrzeugen zu sehen. Unser Driver Guide lässt Luft aus den Reifen des Fahrzeugs ab. Mit geringerem Druck sind sie etwas breiter und laufen besser im losen Sand. Der Sandstrand wechselt sich ab mit Abschnitten aus Sandstein-Brocken. Nur wenige Meter von und entfernt genießen einzelne Robben die Sonne auf dem Strand. Ein Schakal vertreibt sie.

english:
Through the saltworks we drive into the Dorob National Park. In the deep sand on the Atlantic coast, many blurred lanes of vehicles can be seen. Our driver guide releases air from the tires of the vehicle. With less pressure, they are slightly wider and run better in loose sand. The sandy beach alternates with sections of sandstone chunks. Just a few meters away from us, individual seals enjoy the sun on the beach. A jackal drives them away.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwischen dem Meer und den steil aufragenden Dünen wird der Strand immer schmaler. Viel Dunkelrot lässt auf einen hohen Gehalt an Eisen im Sand schließen. Der Driver Guide beobachtet lange durch ein Fernglas die Brandung, die hier bis an die Dünen den Fahrweg überspült. Dann ist offenbar der richtige Zeitpunkt, um zügig diesen Engpass zu durchfahren, ohne ins Meer gespült zu werden. Jetzt verstehen wir die Warnungen, hier zu fahren.

english:
Between the sea and the towering dunes, the beach is getting narrower. Much dark red suggests a high content of iron in the sand. For a long time, the driver guide watches through a pair of binoculars the surf that overflows the road to the dunes. Then, apparently, it is the right time to quickly pass through this bottleneck, without being washed into the sea. Now we understand the warnings to drive here.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.