Los Alcornocales

 

Einer der größten Korkeichenwälder der Erde ist der Parque Natural Los Alcornocales, etwa nordnordwestlich von Algeciras. Die Region ist extrem dünn besiedelt. Eine Straße, die selten breiter als ein Radweg ist, schlängelt sich in scheinbar unendlichen Serpentinen von Jimena im Süden (mit der Burg über dem Ort) bis Ubrique im Norden. Zwischen den immergrünen Korkeichen stehen gelegentlich Portugiesische Eichen, die im Frühling ausschlagen und dabei ihr altes Laub abwerfen.

english:
One of the largest cork oak forests on earth is the Parque Natural Los Alcornocales, north-northwest of Algeciras. The region is extremely sparsely populated. A road that is rarely wider than a bike path meanders from Jimena in the south (with the castle above the village) to Ubrique in the north in seemingly endless serpentines. Between the evergreen cork oaks occasionally stand Portuguese oaks, which come int leaf in spring and discard their old foliage.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Etwa alle neun Jahre hat die Korkeiche eine Korkrinde gebildet, die so dick ist, dass es wirtschaftlich sinnvoll ist, sie vom Stamm und den stärksten Ästen zu schneiden. An einigen Stellen sehen wir geernteten Kork aufgehäuft.

english:
About every nine years, the cork oak has formed a cork bark that is so thick that it makes economic sense to cut it from the trunk and the strongest branches. In some places we see harvested cork piled up.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.