Eiszapfen

Schon auf der Anreise haben wir vereinzelt in Schweden welche gesehen. In Norwegen, das praktisch aus Felsen besteht, sehen wir sie an vielen Stellen: Am nackten Fels bilden sich Eiszapfen, zunächst filigran und schön kristallen. Häufig bauen sich dicke Eiswände auf. Manche hängen bedrohlich über Wegen und Straßen. Regen und Tauwetter setzen ihnen zu, Schnee färbt sie milchig weiß. Wechselt das Tauwetter wieder zu Frost, bilden sich neue Zapfen und die älteren wachsen wieder. Schließlich müssen sie sich doch den höheren Temperaturen ergeben. Aber dann werden sie richtig gefährlich. Sie schmelzen nämlich nicht einfach zusammen. Große Blöcke lösen sich vom Fels und brechen als schwere Klumpen zusammen. An solchen Stellen ist man dann besser gerade nicht.

english:
Icicles

Already on the arrival we saw some singly in Sweden. In Norway, which consists practically of rocks, we see them in many places: On the naked rock form icicles, first filigree and beautiful crystalline. Often thick ice walls build up. Some are hanging threatening above ways and streets. Rain and thaw badger them, snow colors them milky white. When the thaw changes again to frost, new cones are formed and the older ones are growing again. After all, they must yield to the higher temperatures. But then they become really dangerous. They do not simply melt together. Large blocks release from the rock and break as heavy clumps. In such places one is better then just not.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.