Im Bucegi Nationalpark

 

Hinter uns liegt eine frostige Nacht in den Höhenlagen des Bucegi Gebirges, dank unserer kräftigen Heizung im Wohnmobil kein Problem. Die Wolken, die am Vortag noch für Eisbildung gesorgt haben, sind höher gezogen. Ganze Bergwände sind von Eisspitzen überzogen und schimmern weiß. Fichten haben Eiskrusten an ihren Zweigen und wirken, als seien sie für Weihnachten präpariert. Jetzt können wir die faszinierend kahle Landschaft sehen, die in Nebel gehüllt war. Sanft geschwungene Bergkuppen wechseln sich ab mit schroffen Felsen und Steilabbrüchen. Verständlich, dass dieser Nationalpark sehr beliebt ist, Sommer wie Winter. Gut erschlossen ist er auch, mit Seilbahnen und Straßen.

english:
In the Bucegi National Park

Behind us lies a frosty night in the high altitudes of the Bucegi Mountains, no problem thanks to our powerful heating in the camper. The clouds that caused ice to form the day before have moved higher. Entire mountain walls are covered with ice peaks and shimmer white. Spruce trees have ice crusts on their branches and look as if they have been prepared for Christmas. Now we can see the fascinating bare landscape that was shrouded in mist. Gently rolling hilltops alternate with jagged rocks and precipices. It is understandable that this national park is very popular, summer and winter. It is also well developed, with cable cars and roads.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare zu „Im Bucegi Nationalpark“

  1. Sigried Polland

    Euere Fotos sind einfach super. Ihr habt ein so gutes Gefühl für die Einzelheiten. Ich schaue sie mir mit Freude an.

    1. Liebe Sigried Polland,
      danke für das große Lob. Wir schätzen uns glücklich, dass wir beide Lust aufs Fotografieren haben, aber oft ganz unterschiedliche Aufnahmen von derselben Situation machen. Daraus ergeben sich dann meistens gute Bild-Kombinationen.
      Wenn die beim „Publikum“ gut ankommen, ist das besonders schön.
      Herzliche Grüße,
      Krim Grüttner und Reinhard Prinzmeier

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.