Vårdö

Eine seilgebundene Fähre bringt uns auf die Insel Vårdö. Wir verlassen damit das so genannte ‚Feste Åland‘. Auf Vårdö fahren wir nach Norden. Brücken und Dämme verbinden hier weitere kleinere Inseln und Schären. Die nördlichsten beiden, Östra und Västra Simskäla erreichen wir wiederum über eine seilgebundene Fähre. Und dort, wo die Straße endet, ist ein sehr idyllischer Platz für uns.

english:
A cable ferry takes us to the island of Vårdö. Thus we are leaving the ‚Fixed Åland‘. At Vårdö we drive north. Bridges and dams connect other smaller islands and skerries. We reach the northernmost two, Östra and Västra Simskäla again via a cable ferry. And where the road ends, there is a very idyllic place for us.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Stellplatz ist nur klein, außerdem muss Platz gelassen werden, damit Fahrzeuge mit Bootsanhänger hier wenden können: 60° 20´ 05´´ N 20° 18´ 30´´ O.

english:
The pitch is only small, and space must be left so that vehicles with boat trailers can turn here: 60° 20´ 05´´ N 20° 18´ 30´´ E.

 

 

 

 

 

2 Kommentare zu „Vårdö“

  1. Frank Rudolph

    Super tolle Bilder. Wir sind Ende Mai unterwegs in Richtung Aland und dann nach Finnland. Sind die genannten Fähren auf Aland, die die einzelnen Inseln verbinden kostenlos und wie ist etwa die Taktung ? Gruß Frank

    1. Hallo Frank,
      wir freuen uns, dass die Bilder gut ankommen.
      Die meist seilgebundenen Fähren zu den nahe am so genannten ‚Festen Åland‘ liegenden Inselchen, wie in diesem Blogbeitrag, sind gebührenfrei. Die Taktung ist sehr eng, denn diese Fähren sind quasi Ersatz für Brücken. Manche fahren, sobald Bedarf da ist, ohne Fahrplan.
      Weiterhin gibt es ein Netz von Fährlinien vom ‚Festen Åland‘ über die größeren östlichen Inseln in Etappen zum finnischen Festland. Die fahren jeweils zwei- bis dreimal täglich. Wenn man damit von Mariehamn oder von Vårdö aufs finnische Festland fährt und unterwegs auf einer der Inseln mindestens eine Übernachtung einlegt, kostet die gesamte Route weniger als die direkte Fahrt mit einer der großen Fährlinien. Ohne Übernachtung ist die Route sehr teuer. Vorausbuchung ist unbedingt empfehlenswert, zumal eben nur wenige Fahrten täglich in Etappen aufeinander abgestimmt werden müssen. Wir haben auf Kumlinge bei der Weiterfahrt beobachtet, dass ein Wohnmobil nicht mitgenommen wurde, weil die Fähre mit gebuchten Fahrzeugen voll war!
      Fähren und Busse in ganz Åland werden von Ålandstrafiken betrieben. In deren Internetauftritt gibt es die Möglichkeit zur Online-Buchung, auch in English. Das ist aber beliebig komplex, noch dadurch erschwert, dass man bei jedem Seitenklick wieder neu ‚English‘ auswählen muss. Wir waren daher persönlich im Büro der Zentrale von Ålandstrafiken in Mariehamn und haben uns die Route ausarbeiten lassen. Vielleicht geht das auch über eine Anfrage per Email.
      Auf jeden Fall wünschen wir viel Freude, sowohl auf Åland als auch in Finnland
      Herzliche Grüße,
      Krim Grüttner und Reinhard Prinzmeier

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.