Durch Namibia

 

Nur 23 Tage waren wir in Namibia, vom 10. September bis 02. Oktober. Aber was wir in diesen gut drei Wochen gesehen und erlebt haben, wäre auch für zwei Monate gut gewesen. Es war eine außerordentlich intensive Reise.

english:
Through Namibia

Only 23 days we have been in Namibia, from the 10th of September to the 2nd of October. But what we have seen and experienced in these three weeks and two days would have been good for two months. It was an extraordinarily intense journey.

 

 

 

 

 

Zur Planung haben wir uns ausführlich mit der Auswahl der touristischen Ziele beschäftigt, die wir sehen wollten und die nach unserer Einschätzung in den drei Wochen erreichbar waren, ohne sie nur abzuhaken. Dafür haben wir diverse Reiseführer und Bildbände gesichtet. Eine Fülle von Informationen für die Vorbereitung der Reise haben wir dem deutschsprachigen Namibia-Forum im Internet entnommen.

english:
For the planning, we dealt in detail with the selection of tourist destinations that we wanted to see and which we thought were achievable in the three weeks without just checking them off. For this we have sighted various travel guides and illustrated books. A wealth of information for the preparation of the trip we have taken from the German-speaking Namibia-Forum on the Internet.

 

 

 

Mit gleichlautenden Emails wurde bei fünf Reiseveranstaltern angefragt, vier haben geantwortet. Nur ein Angebot ging konkret auf die von uns geäußerten Wünsche ein, z.B. viel Zeit zum Fotografieren statt noch mehr Reiseziele. So war die Entscheidung leicht und wir hatten von der Buchung bis zur Rückkehr nach Hause das Gefühl, gut organisiert zu reisen. Zusätzlich beeindruckt hat uns die prompte Bearbeitung telefonisch geäußerter Wünsche nach einem zweiten Ersatzreifen und einer elektrischen Kühlbox im Fahrzeug, nur zwei Tage vor Abflug. Die frühzeitig gesandten Reiseunterlagen waren sehr gut. Großartig war der gedruckte persönliche Reiseplan, unsere „Bedienungsanleitung“. Insbesondere die präzisen Beschreibungen der jeweiligen Route zur nächsten Unterkunft wussten wir sehr zu schätzen. Angesichts unserer großen Reiseerfahrung halten wir die Organisation dieser Reise für herausragend. Unterwegs hatten wir ein paar Mal Gelegenheit, darüber ins Gespräch zu kommen. Dabei haben nicht nur andere Reisende unsere positiven Erfahrungen bestätigt, auch Lodge-Betreiber haben sich bemerkenswert gut über die Zusammenarbeit mit ‚Iwanowski’s Individuelles Reisen‘ geäußert.

english:
With identical emails five tour operators were asked for an offer, four have responded. Only one offer specifically addressed the wishes we expressed, e.g. a lot of time for photographing instead of till more travel destinations. So the decision was easy and we felt from the booking to the return home to travel well organized. We were also impressed by the prompt processing of telephone requests for a second spare tire and an electric cooler in the vehicle, just two days before departure. The early sent travel documents were very good. Great was the printed personal travel plan, our „manual“. In particular, we appreciated the precise descriptions of the respective route to the next accommodation. Given our vast travel experience, we consider the organization of this trip to be outstanding. On the way we had a few times opportunity to talk about it. Not only have other travelers confirmed our positive experiences, but lodge operators have expressed remarkably well on their cooperation with ‚Iwanowski’s Individuelles Reisen‚ (Ivanowski’s Individual Travel).

 

 

 

 

 

 

 

Bei der spontanen, kurzfristigen Buchung des Fluges über die Namib und der geführten Tagestour nach Sandwich Harbour waren die Inhaber von Meikes Gästehaus in Swakopmund eine große Hilfe.

english:
In the spontaneous, short-term booking of the flight over the Namib and the guided day tour to Sandwich Harbour the owners of Meike’s Guesthouse in Swakopmund were a great help.

 

Folgende Orientierungshilfen haben wir unterwegs genutzt:

  • Buchungsbestätigung mit ausführlichen Informationen zu jeder der gebuchten Unterkünfte
  • Persönlicher Reiseplan mit vielen weiter reichenden Infos (vom Reiseveranstalter)
  • Reiseführer: Iwanowski’s Namibia (mit Reisekarte)
  • Straßenkarte: namibia (world mapping project / Reise Know How Verlag)
  • in Etosha: Etoscha Karte mit illustrierter Tier- und Vogelidentifizierung (in Etosha gekauft)

english:
We have used the following orientation aids on the way:

  • Booking confirmation with detailed information about each of the booked accommodations
  • Personal travel plan with many further information (from the tour operator)
  • Travel Guide: Ivanowski’s Namibia (with travel map)
  • Road map: namibia (world mapping project / Reise Know How publishing)
  • in Etosha: Map of Etosha with illustrated animal and bird identification (bought in Etosha)

 

 

 

Die meisten Namibia-Besucher reisen offenbar im Uhrzeigersinn durch das Land, mit Etosha als „krönendem“ Abschluss. Wir sind ganz bewusst andersherum gereist. Frau Rumkommer war schon mal im südafrikanischen Kruger Nationalpark und wusste, dass man in solch einem Park sehr langsam fahren muss, damit man die dortigen Tiere sieht. „Das wird uns ‚herunter bringen‘ aus der Hektik von Beruf, Reisevorbereitungen und Flug.“ Und so hat es wirklich funktioniert. Im Etosha Nationalpark ist die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 60 km/h. Wir sind dort selten schneller als 15 bis 20 km/h gefahren. Dadurch haben wir unfassbar viele Tiere beobachten können. Weil der Park mehr als halb so groß wie die Schweiz ist, haben wir dort fast sieben Tage und sechs Übernachtungen in drei Camps eingeplant. Das war eine gute Entscheidung.

english:
Most Namibia visitors apparently travel clockwise through the country, with Etosha as the „crowning“ finish. We deliberately traveled the other way around. Ms. Roundgetter has been to the South African Kruger National Park and knew that you have to drive very slowly in such a park to see the animals there. „This will bring us down ‚from the hustle and bustle of work, travel preparations and flight.“ And so it really worked. In the Etosha National Park, the maximum speed allowed is 60 km/h. We rarely drove there faster than 15 to 20 km/h. As a result, we have been able to observe an incredible number of animals. Because the park is more than half the size of Switzerland, we have planned almost seven days and six nights in three camps there. That was a good decision.

 

 

 

In der Folge wurde die Reise nicht weniger interessant. Nicht einer der 23 Tage war ohne mindestens ein Höhepunkt. Wir haben Landschaften gesehen zum Schwindelig werden, oft auch noch mit Wildtieren „garniert“. Angenehm überrascht hat uns die Vielfalt der Landschaften und der häufige Wechsel. Namibia ist viel mehr, als Sossusvlei, Namib und Etosha. Und viele weitere attraktive Orte und Regionen haben wir nicht besucht, weil sie in der verfügbaren Zeit nicht realisierbar waren.

english:
Continuing, the journey was no less interesting. Not one of the 23 days was without at least one highlight. We have seen landscapes to become dizzy, often even „garnished“ with wildlife. We were pleasantly surprised by the variety of landscapes and the frequent changes. Namibia is much more than Sossusvlei, Namib and Etosha. And we did not visit many other attractive places and regions because they were not feasible in the time available.

 

 

 

Die für uns ungewohnte Hitze hat längere Aktivitäten nicht zugelassen. Wir machen auf Reisen gern ausgedehnte Spaziergänge oder kleine Wanderungen. Die waren nur vereinzelt möglich; oft hat uns die Klimaanlage im Auto recht bald wieder „erlöst“. Die Fahrt auf den sehr staubigen Schotterstraßen, zumal bei den großen Entfernungen, war eine weitere Anstrengung. Das haben wir vorher geahnt, dennoch hat es sich ausgewirkt.

english:
The unfamiliar heat has not allowed longer activities. Travelling we like to go for long walks or short hikes. These were only occasionally possible; often the air conditioning in the car soon „saved“ us again. The ride on the very dusty gravel roads, especially at the great distances, was another strain. We guessed this before, but it has had an impact.

 

 

 

 

 

Bei der Vielzahl herausragender Reiseziele und Erlebnisse ist es nicht leicht, die besten zu benennen. Wir versuchen es trotzdem:

english:
With so many outstanding travel destinations and experiences, it’s not easy to name the best. We’ll try it anyway:

 

 

 

 

 

Nie sind uns in so kurzer Zeit so viele bewegende Fotos gelungen. Daher musste viel Zeit verstreichen, bis wir in der Lage waren, sie zu sichten und eine Auswahl zu treffen. Und das ist nur das manifestierte Resultat dieser Reise, die in jeder Beziehung ein großartiges, höchst intensives Abenteuer war.

Unsere besten Fotos aus Namibia präsentieren wir auf unseren persönlichen Foto-Internetseiten krim-gruettner.de und reinhardprinzmeier.de.

Damit ist der Bericht von unserer Reise durch Namibia abgeschlossen.

 

P.S.: Über Etosha und Namib gibt es diverse Publikationen, aber über Köcherbaumwald und Giants‘ Playground haben wir nichts gefunden. Ich habe daher mit einer Auswahl meiner besten Fotos dieser sehenswerten Orte ein zweisprachiges Fotobuch (englisch / deutsch) zusammengestellt und bei Blurb veröffentlicht.

 

english:
Never have we been able to capture so many touching photos in such a short time. Therefore, a lot of time had to pass before we were able to sift through them and make a selection. And that’s just the manifest result of this journey, which in every respect was a great, intense adventure.

We present our best photos from Namibia on our personal photo websites krim-gruettner.de and reinhardprinzmeier.de.

This completes the report of our journey through Namibia.

 

P.S.: There are various publications about Etosha and Namib, but we have not found anything about Quivertree Forest and Giants‘ Playground. I have therefore compiled a bilingual photo book (English / German) with a selection of my best photos of these places worth seeing and published it with Blurb.

 

2 Kommentare zu „Durch Namibia“

  1. Dirsch Peter

    Liebe Herumkommer, vielen herzlichen Dank für die ausdrucksstarken Berichte, die guten Informationen und natürlich die brillanten Bilder. Es macht viel Freude, mit Euch spazieren zu fahren. Jetzt freue ich mich auf den Bericht über Spanien, das mich jedoch wegen der vielen wohnmobilisierten Überwinterer abgehalten hat, es bisher ausgiebig zu bereisen. Aber wie so oft, gibt es bestimmt auch dort neben den touristischen Trampelpfaden viele schöne und einsame Plätze.
    Viele Grüße aus Griechenland schickt
    Peter Dirsch
    PS: vielleicht habt Ihr Lust, auf unserer Seite vorbeizuschauen: Susanne-und-Peter.com.

    1. Lieber Peter Dirsch,
      danke für die erneuten lobenden Worte.
      Das „übliche“ Überwintern im Süden ist unser Ding auch nicht. Aber das soll uns nicht hindern, ein sehr interessantes Land im Winter bzw. im Frühling zu bereisen, in dem ich es im Sommer ganz sicher nicht aushalte, schon wegen der Hitze.
      Und ihr „überwintert“ ja auch in Griechenland, auf eure Weise. Nach Kreta „müssen“ wir übrigens auch noch, und sicher nicht im Sommer.
      Unsere Devise in diesem Kontext ist: Wie gut, dass Interessen unterschiedlich verteilt sind und dass nicht alle da sein wollen, wo wir sind; das wäre ja garnicht auszuhalten.
      Liebe Grüße,
      Krim und Reinhard

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.